25hours Hotel by Levi’s: Meine Nacht im Bahnhofsviertel Frankfurt

25hours Hotel by Levi’s: Meine Nacht im Bahnhofsviertel Frankfurt

Die meisten meiner Leser werden es wissen: Ich bin eigentlich ein Frankfurter Bubb‘, der mittlerweile im Taunus lebt. Für mein Projekt „2 x 25hours in der Heimat“ zog es mich also am vergangenen Wochenende zurück in die Metropole am Main mit der Maßgabe, Frankfurt aus der Sicht eines Reisenden zu entdecken. 50 Stunden, 2 Hotels als Ausgangspunkt – Etappe 1: das Bahnhofsviertel.

In dem Gebiet um den Frankfurter Hauptbahnhof hat sich in den letzten Jahren viel getan. Sicher, das Rotlichtviertel in der Taunusstraße sowie einigen Nebengassen floriert weiterhin und auch das Drogenproblem ist nicht von heute auf morgen zu lösen. Geht man die Sache jedoch ganz unbefangen an so wird deutlich, dass das ‚Milieu‘ nur einen Bruchteil des Bahnhofsviertels einnimmt und selbst fixende Junkies, wie sie vor Jahren noch zum alltäglichen Anblick in Frankfurt gehörten, heute weitgehend von den Straßen (in Druckräume und Auffangeinrichtungen) verschwunden sind. Was bleibt ist ein multikultureller und dynamischer Stadtteil, der niemals schläft. Heimat vieler kreativer Köpfe und (Lebens-)Künstler – sicher nicht jedermanns Geschmack, aber mit großem Potenzial für eine weiterhin positive Entwicklung. Hier, genauer gesagt in der Niddastraße 58, hat sich das 25hours Hotel tailored by Levi’s niedergelassen.

25hours Hotel by Levi’s Frankfurt Außenansicht

25hours bezeichnet sich selbst als Hotel-Marke für urbane Nomaden, Nachtschwärmer und Tagträumer. Zielgruppe sind Gäste mit spannenden Jobs und aufregendem Privatleben, die sich in Jeans genau so lässig fühlen, wie in Anzug und Krawatte. Und als Levi’s seine neue Deutschland-Zentrale in der unmittelbaren Nachbarschaft plante, entstand schnell die Idee der außergewöhnlichen Zusammenarbeit. Das Ergebnis haben wir nun getestet – und waren begeistert.

Fassade des Design-Hotels 25hours im Frankfurter Bahnhofsviertel

Das „25hours by Levi’s“ ist tatsächlich mehr als ein Hotel – und zugleich ist es weniger. Die individuelle Außengestaltung erinnert in Form und Farbgebung an drei überdimensionierte Pappkartons, das Innendesign zeigt viele Gestaltungselemente der Kult-Jeansmarke und die Zimmer sind wahre Rückzugsoasen im bunten Großstadtdschungel. Wer seine Ruhe will, bekommt sie. Der Service ist unaufdringlich und wohl portioniert, Designfans kommen im ungezwungenen Ambiente voll auf Ihre Kosten.

Stylisches Ambiente und viele Überraschungen warten im 25hours by Levis

Wir sind rundum zufrieden: Das Zimmer ist heimelig, die Mitarbeiter sehr freundlich und das besondere Flair wirkt sogleich auch auf das eigene Gemüt. Wer nun erwartet in einer Hippie-Klitsche für niedrige Ansprüche unterzukommen, der irrt. Das 25hours Hotel im Bahnhofsviertel überrascht nicht nur mit einem sehr angenehmen „Way of Life“, sondern hält auch einzigartige Features für seine Gäste bereit: Leih-Ipod prall gefüllt mit lässigen Sounds, Leih-Ipad für die Online-Recherche und sogar ein Leih-Mini Cooper für die Spritztour durch die City sind keine Selbstverständlichkeit. Noch lässiger ist der Preis der genannten Angebote – sie sind nämlich kostenfrei! Ja, auch der Mini. Das WLAN sowieso. Thumbs up! Chapeau!

Levis Jeans als Leitmotiv: Sogar die Zimmernummern haben sich gewaschen

Raffiniertes Design auch im Badezimmer des 25hours Frankfurt Hotel

In those jeans: Levi's Ambiente im Frankfurter 25hours Hotel

Stilvoll schließe ich die Augen - wage zu träumen und zu glauben

Design-Lampe mit dem besonderen Etwas: kreative Erleuchtung

Hier hat der Tag 25 Stunden: Frankfurt am Main Bahnhofsviertel 25hours Hotel

Eigentlich nicht mini sondern großartig: Kostenloser Leih-Hotelmini

Was früher mal ein Gürtel war, hängt heute an der Minibar

Born in the USA: Ami-Jeans können auch hessisch

Das Frühstücksbuffet ist lecker und sticht aus dem Einheitsbrei heraus, abends entpuppt sich der „Lebensraum“ im Erdgeschoss als trendiger Treffpunkt im Stile einer Großstadt-WG. Leider haben wir mit dem Wetter etwas Pech, denn im 7. Stock gibt es noch eine grandiose Dachfläche mit Levi’s-Sitzgruppen und einem tollen Blick auf die Frankfurter Skyline – gerade für den Sommer (sofern er denn überhaupt irgendwann auftaucht) geradezu prädestiniert für ein gechilltes BBQ oder eine coole Rooftop-Party. Die Lage des 25hours Hotels ist eigentlich ideal: perfekte ÖPNV Anbindung in die Innenstadt zum Shoppen und Feiern, viele Bars und günstige Restaurants aus aller Welt in der direkten Nachbarschaft (auch ein REWE in 150 Metern Entfernung) und in der Sackgasse vor dem Hotel gibt es mit etwas Glück abends sogar kostenlose Parkplätze! 😉 Alles in allem das perfekte Hotel für Reisende, die auch mal abseits des Mainstreams genießen können.

Selbst die 25hours Türschilder sorgen für Unterhaltung

Chez Ima Dachterrasse: Hotelbar mit Skyline Blick inklusive

Chez Ima: Das Restaurant im 25hours Hotel Frankfurt tailored by Levis

Lecker: Frisches Frühstücksbuffet mit Wohlfühlcharakter

Auch die Tageszeitung ist selbstgemacht: 25hours News am Frühstückstisch

Flower-Power nicht nur für Alternative

Dieser Hotelaufenthalt wurde von den 25hours Hotels finanziert.
Alle Eindrücke und Meinungen sind jedoch – wie immer – meine eigenen.

Alex
Alex

Alex Mirschel hat NIEDBLOG bereits 2010 gegründet und zu einem der einflussreichsten Luxus-Reiseblogs in Europa entwickelt. Der Frankfurter Diplom-Verwaltungswirt war ursprünglich im öffentlichen Recht tätig und hielt einen Lehrauftrag als Dozent für Soziologie. Heute ist er selbstständiger Berater und Netzwerkpartner von Tourismuszukunft. Der Digital-Experte entwickelt Strategien, Kommunikationskonzepte und begleitet Veränderungsprozesse von Unternehmen und Destinationen. Neben NIEDBLOG gründete er weitere eigene Projekte wie das erfolgreiche Portal TravelKlima.de.

Mehr von mir: Web | Twitter | Instagram | Facebook

5 Kommentare

  1. 13. Juni 2015 / 13:59

    In ca. 10 Tagen werde ich in Frankfurt in diesem Hotel übernachten. Ich freue mich schon sehr. Und meine Freude steigert sich nach dem Lesen Deines Artikels. LG Ulrike

  2. Piotr
    17. Juli 2012 / 07:35

    Toller Bericht, super Fotos, sehr guter Hoteltipp! Bin im September in Ffm. und versuche mich im 25h einzubuchen.

  3. Alex
    16. Juli 2012 / 13:02

    Hallo Manuela,

    ja – die Marke ist auf dem Vormarsch und in immer mehr Trendcities vertreten. Nach Frankfurt, Hamburg und Wien (u.a. auch Gastgeber der Bloggerreise #invienna) folgt nun Zürich (bald gibt es dort auch 2 Häuser) – im Gespräch sind zudem Köln, München und Budapest. Die Tage kommen hier noch weitere Eindrücke aus dem zweiten Frankfurter Hotel, dem Goldman’s 25hours im Ostend. War auch eine tolle Erfahrung!

    Unbedingt mal ausprobieren, zumal die Hotels auch gar nicht so teuer sind.

    LG
    Alex

  4. 16. Juli 2012 / 12:46

    In letzter Zeit bekommt man ja des Öfteren etwas von einem 25hours Hotel zu lesen und sehen. Auch hier gefällt mir gut was ich sehe. Mal was anderes!

    LG
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.