Atmosphere Kanifushi Maldives: Das Rundum-Sorglos-Inselparadies

Featured Video Play Icon

Schon der Landeanflug auf den Velana International Airport neben der Hauptstadt Malé lässt unsere Vorfreude explodieren, die vielen kleinen Inselchen im türkisblauen Ozean wirken aus dem Fenster unserer Condor-Maschine einfach surreal. Es ist nun 10 Uhr morgens, die Luft ist tropisch-warm bei 28 Grad und wir können es nicht erwarten, unsere langärmlige Flugzeugkleidung gegen ein luftiges Sommeroutfit zu tauschen. Atmosphere Kanifushi, wir kommen!

Die Einreise am kleinen Flughafen der Malediven läuft unproblematisch und schnell, nach wenigen Minuten stehen wir bereits mit unseren beiden Koffern in der Ankunftshalle und entdecken zwei Mitarbeiter der Atmosphere Resorts. Sie begleiten uns zum Schalter von Trans Maldivian Airways, denn ein weiteres Highlight steht nun unmittelbar bevor: Wir werden zum ersten Mal in unserem Leben mit einem Wasserflugzeug fliegen!

Transmaldivian Airlines Wasserflugzeug Malediven

Airport Lounge des Atmosphere Kanifushi Resorts

Da die kleinen Maschinen nur sehr begrenzten Stauraum haben, sind die Gepäckbestimmungen (20 Kg + 5 Kg Handgepäck) entsprechend strikt, unser Übergepäck wird mit rund 6 USD je Kilogramm berechnet. Vom Check-In werden wir mit einem Transferbus knapp 10 Fahrtminuten zur Kanifushi Lounge gefahren. Die Begrüßung in der Lounge ist überaus herzlich und wir werden das Gefühl nicht los, dass ab jetzt das unbekümmerte Urlaubsgefühl starten darf. 

Offenbar sind wir überpünktlich und werden erst in zwei Stunden für den Weiterflug eingeplant.  In der Zwischenzeit stehen kühle Getränken, Kaffee und Snacks für uns bereit. Sogar ein Badezimmer mit Duschmöglichkeit wird uns angeboten.  Bequeme Sitzmöglichkeiten, mehrere Fernseher, kostenfreies WLAN und eine Klimaanlage machen unseren Aufenthalt denkbar angenehm.

Der Service ist bereits in der Lounge äußerst zuvorkommend und freundlich. Zudem werden von hier aus bereits alle Check-In-Formalitäten mit der Rezeption des Resorts erledigt, sodass wir bei der Ankunft im Atmosphere Kanifushi Maldives direkt zu unserer Villa gebracht werden können. Kurz darauf teilt man uns mit, dass der Transfer zum Wasserflugzeug bereitsteht  – eine Mischung aus Begeisterung und Respekt steht uns ins Gesicht geschrieben!

Atemberaubender Transfer im Wasserflugzeug

Nachdem alle 16 Gäste in der rot-weißen Twin Otter Maschine Platz genommen haben, starten die routinierten Kapitäne auch schon die Propeller. Unter dröhnendem Motorengeräusch hebt die Maschine sanft vom Wasser ab und das etwas mulmige Bauchgefühl vergeht buchstäblich wie im Fluge. Je mehr wir uns dem Ziel nähern, desto klarer wird nun auch das Wetter. Die Sonne gewinnt schließlich Oberhand und offenbart die ganze Farbenpracht der Malediven unter uns.


Da sind sie wieder, die kleinen kreisförmig angeordneten Inseln inmitten des glitzernden Indischen Ozeans. Ein Kunstwerk der Natur, das uns den Atem verschlägt und wie einen Tagtraum erscheinen lässt. Wir lassen nach einem kurzen Stopp auf etwa halber Strecke die ersten Passagiere an ihrem Resort aussteigen und fliegen nochmal etwa 20 Minuten weiter. Es ist tatsächlich ein tolles Gefühl, einen zweiten Start und Landung erleben zu dürfen.

Beim Anflug auf unser Ziel Kanifushi haben wir einen wundervollen Ausblick auf das schmale,  dafür aber 2 Kilometer lange Inselparadies. Das Wasserflugzeug steuert den Welcome-Point des weit hinausreichenden Holz-Jettys an und wir können noch von unseren Plätzen im Flugzeug aus sehen, dass sich das Resort-Personal zur Begrüßung bereits in Position gebracht hat. Ein weiteres Mal an diesem Tag kommt Gänsehaut auf, auch Alex hat ein breites Grinsen im Gesicht.


Ankunft im zauberhaften Atmosphere Kanifushi Maldives

Wir nehmen den sanften Klang der traditionellen, maledivischen Trommeln (Budu-Berus) wahr und blicken in die strahlenden Gesichter der Mitarbeiter. Von diesem Moment an fühlen wir uns wie bei alten Freunden. Sogar der Manager begrüßt jeden Gast per Handschlag. Gemeinsam schreiten wir über den langen Bootsanleger in Richtung Lobby, während unsere Blicke über den paradiesischen weißen Strand schweifen und das Entspannungsgefühl unmittelbar einsetzt.

Nach Ankunft im Atmosphere Kanifushi Resort nehmen wir in der luftigen Hotel-Lobby Platz und genießen bei einer gekühlten frischen Kokosnuss die sanfte Brise. Die Lobby des Atmosphere Kanifushi ist mit viel Holz und Interieur in Erdfarben ausgestattet, sie verbreitet ein Gefühl von Ruhe und Naturverbundenheit. Die in Gelb gehaltenen Sitzgelegenheiten sorgen für einen frischen Farbakzent.

Wir sind glücklich diesen Moment kurz genießen zu können, ganz ohne Check-In-Warteschlangen an einer Rezeption. Alles ist bereits dezent im Hintergrund geschehen. Kurz darauf steht auch schon der Buggy-Shuttle zu unserer Villa bereit. Die elektrischen Golf-Karts empfinden wir nach der langen Anreise als absoluten Segen, sind uns jedoch sofort einig, dass wir auf die Inanspruchnahme für den Rest unseres Aufenthalts verzichten wollen.

Ein kleiner Trugschluss, wie sich schnell herausstellen soll. 

Tolle Natur und bequeme Fortbewegung auf Kanifushi

Das Inselparadies Kanifushi ist üppig bewachsen und offenbart ein durchweg gepflegtes Dschungelparadies, in dem sich auch eine Vielzahl an Tieren sehr wohl fühlt. Wir erblicken schon auf den ersten Metern süße Flughunde, die sich kopfüber durch die Palmen hangeln und kleine Eidechsen, die hochbeinig durch den Sand tapsen. Im flachen Wasser wartet ein Graureiher geduldig auf einen fischigen Snack. 

Doch keine Sorge: Giftige oder gefährliche Tiere gibt es hier natürlich nicht! Der Buggy-Shuttle-Service bringt die Inselgäste von morgens bis tief in die Nacht von ihren Villas zu den Pools, Restaurants und Bars. Als Alternative können Fahrräder für einen symbolischen Spenden-Dollar pro Tag gemietet werden. Alle 200 Meter erblicken wir so genannte “Chill & Relax Stationen” am Wegesrand mit holzverkleideter Minibar und Hollywood-Schaukel im Schatten.

Wie bereits aus der Luft festgestellt, ist Kanifushi eine langgezogene sehr schmale Insel, die in ihrer Ausdehnung gut und gerne eine Wegzeit von 10 Minuten mit dem Buggy bereithält. Insbesondere die beliebten Villas an den jeweiligen Inselenden sind mit dem angebotenen Shuttle-Service in der Mittagssonne deutlich weniger schweißtreibend zu erreichen. Und ja wir geben es zu, an manchen Tagen wird man im Urlaub doch etwas bequem…

Kanifushi Beach Villas – Naturverbundenheit und Luxus

Unsere Beach Villa ist beeindruckend schön und hat einen privaten Zugang direkt zum kilometerlangen weißen Strand. Durch die Länge der Insel und die versteckt gehaltenen Wege vom Strand zu den Villen wirkt das Inselparadies nie überladen. Jeder Gast findet im Atmosphere Kanifushi seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz. Die Einrichtung der Villa unterstreicht mit beruhigenden Erdfarben und natürlichen Materialien den Einklang mit der Natur.

Das dunkle Holz des Bodens und der übrigen Möbel wirkt ausgesprochen gemütlich, edel und einladend. Akzente und Wohnaccessoires sind liebevoll ausgewählt und schaffen eine minimalistische und elegante Atmosphäre. Das geräumige Outdoor-Badezimmer mit zentrierter Jacuzzi-Badewanne und großzügiger Regenwalddusche ist ein absoluter Hingucker. Durch den Einsatz von Stein und Sandelementen setzt sich auch hier der naturverbundene Einrichtungsstil fort.

Die Beach Pool Villas (beide Varianten auch als Family-Villa buchbar) sind etwas größer und verfügen über einen einladenden Außenbereich mit privatem Swimming Pool, der mit aktivierbaren Massagedüsen ausgestattet ist. Dies mag erst einmal völlig unnötig erscheinen, sorgt jedoch insbesondere bei uns als Paar für den extra Romantikfaktor – ideal auch für Honeymooner! Zusammen mit einem Glas Champagner oder Wein ist das private Badevergnügen eine willkommene Erfrischung mitten im Paradies.

Gaumenfreuden im Rundum-Sorglos-Paket

Ein Blick in die mit köstlichen Snacks und erlesenen Spirituosen und Weinen bestückte Minibar löst bei uns sofort großes Erstaunen aus. Neben zahlreichen Softdrinks und kleinen süßen und salzigen Leckereien zählen selbst edle Weiß- und Rotweine zum einzigartigen Platinum Plus All Inclusive Paket. Wie sich später herausstellt, wird die Minibar zweimal täglich aufgefüllt und dabei schon am zweiten Tag auf unsere persönlichen Vorlieben geachtet.

Auch der üppige Obstkorb mit exotischen Früchten begeistert uns sehr. Uns wird schon in den ersten Stunden auf der Insel  klar, dass wir uns hier auf Kanifushi um nichts Gedanken machen müssen – schon gar nicht um das Thema Kulinarik: Dieser Aspekt wird im Atmosphere Kanifushi wirklich groß geschrieben! Das Platinum Plus All Inclusive Paket beinhaltet eine spektakuläre Auswahl an Spezialitätenrestaurants mit Fine Dining Qualität.

Mehr Sorglosigkeit im Urlaub geht einfach nicht. Neben dem Hauptrestaurant „The Spice“, bietet das Atmosphere Kanifushi die Wahl zwischen vier erstklassigen Spezialitätenrestaurants.

Schlemmen im Buffetrestaurant “The Spice”

Zum Frühstück gehen wir ins The Spice, das Haupt- und Buffetrestaurant auf Kanifushi, mit halb offenem Innen- und einladendem Außenbereich. Wir nehmen auf der großzügigen Holzterrasse unter einem der Stroh-Sonnenschirme mit direktem Meerblick Platz, da wir es lieben die vielen Meeresbewohner wie Rochen, Krebse und Fische im seichten Wasser zu beobachten.

Atmosphere Kanifushi The Spice Restaurant

Atmosphere Kanifushi Buffet Restaurant

Der Service ist sehr aufmerksam und erfüllt selbst außergewöhnliche Wünsche, bis hin zum Iced Coffee mit Mandelmilch. Der Buffet-Bereich bietet fein arrangierte Speisen in Form kleiner thematisch wechselnder Food-Inseln. Jedes kulinarische Herz schlägt bei der Auswahl an frischen, regionalen und leichten Speisen höher.

Alex kommt dabei ebenso auf seine Kosten wie ich als anspruchsvolle Vegetarierin. Neben dem grandiosen Frühstück testen wir auch das Mittag- und Abendessen im The Spice und sind voll und ganz begeistert. Das Atmosphere Kanifushi hat jedoch viele kulinarische Möglichkeiten und Highlights zu bieten. Wir lassen es uns daher nicht nehmen, zwei weitere im Platinum Plus Paket inkludierte Spezialitäten-Restaurants auszuprobieren.

Just Veg: Das Paradies für Vegetarier

Mit einem wechselnden vegetarischen Menü des angesehenen italienischen Sternekochs Fabrizio Marino, hat das Konzept insbesondere bei mir sofort ins Schwarze getroffen. Das Just Veg ist tatsächlich das erste rein vegetarische Restaurant auf den Malediven. Wir freuen uns sehr, dass wir gleich am ersten Abend einen Tisch reservieren können und sind gespannt auf das 5-Gänge-Menü.

Italian Tacos mit Avocado und Erbsen werden uns als kunstvoll verarbeitete und delikate Vorspeise gereicht, die fantastischen Weine sind fein zu jedem einzelnen Gang abgestimmt. Auch Alex ist von der Qualität und den besonderen Kompositionen des Menüs sehr angetan. Nebst Innenbereich besteht die Möglichkeit, auf der Holzterrasse auch unter dem Sternenzelt zu speisen, die Atmosphäre im Just Veg könnte kaum schöner sein.

Wir erleben einen fantastischen Abend als Paar, das durchaus unterschiedliche kulinarische Vorlieben hat. Die hoch gelobte Küche von Chef Fabrizio hat nicht zu viel versprochen, wir sind beide absolut begeistert. Und es bedarf schon einer besonderen Erwähnung, dass ein solch besonderes Geschmackserlebnis auf Gourmet-Niveau ebenfalls im Platinum Plus Angebot des Atmosphere Kanifushi Maldives ohne Aufpreis enthalten ist – einfach grandios!

Atmosphere Kanifushi Fabrizio Marino Just Veg

Beach Dinner, Feuershow oder Snack unter Palmen?

Ein weiteres Highlight erwartet uns im The Sunset, welches nach vorheriger Reservierung einmal pro Woche im Platinum Plus Paket inkludiert ist. Beim Betreten des Restaurants mit romantischer Kerzenschein-Atmosphäre werden wir vom überaus höflichen Kellner an unseren Tisch begleitet und mit einem leckeren Aperitif versorgt. Das Menü offenbart eine kreative Küche mit mediterranen Einflüssen, das mich als Vegetarierin und Alex als Fleischesser gleichermaßen glücklich macht.

Wir entscheiden uns für ein köstliches 3-Gänge Menü und einen Weißwein, jeweils abgestimmt auf unsere ausgewählten Speisen. Unsere Gläser werden vom stets aufmerksamen Kellner regelmäßig aufgefüllt. Das Restaurant bietet uns als Paar viele romantische Momente in toller Atmosphäre mit außergewöhnlichem Service. Nach vorheriger Absprache und Aufpreis ist auch ein privates Candlelight-Dinner direkt am Strand buchbar, das wir an unserem Abschiedsabend genießen.

Man mag es kaum glauben, doch die oben genannten Highlights sind längst noch nicht alle kulinarischen Optionen im Atmosphere Kanifushi Resort. Das durch die japanische Kochkunst inspirierte Grillrestaurant Teppanyaki mit spektakulärer Feuershow der Köche steht vor allem bei Steak-Liebhabern besonders hoch im Kurs. Es ist jedoch das einzige nicht im Platinum Plus Umfang enthaltene Restaurant der Insel. 

Wer das Mittagessen auf der Sonnenliege verschlafen hat oder am Nachmittag Lust auf einen kleinen Snack verspürt, findet zwischen zahlreichen Palmen im stilechten Ceylon Bliss ein Outdoor-Restaurant mit sri-lankischen Gaumenfreuden und entspannter Aussicht auf den Ozean. Am zweiten Tag entdecken wir hier sogar Delfine! Das Ceylon Bliss hat täglich wechselnde Gerichte und öffnet zwischen 17 und 20 Uhr, vor allem die würzigen Curries sind unglaublich lecker. 

Baden und Schnorcheln im Atmosphere Kanifushi

Obwohl Kanifushi Island nur etwa 90 Meter breit ist, sorgt die Ausdehnung auf fast zwei Kilometern Länge für einen unvergleichlichen Traumstrand. Das Atmosphere Kanifushi zählt daher zu den absoluten Favoriten unter den Beach Resorts auf den Malediven. Kristallklares Wasser, feiner Sand und jede Menge Freiraum machen die Insel zur perfekten Wohlfühloase für Badenixen und Sonnenanbeter. 

Den ganzen Tag über sorgt ein aufmerksames Team an Mitarbeitern dafür, dass angespültes Seegras und Korallenreste schnell beseitigt werden  und der Eindruck vom Urlaubsparadies nicht getrübt wird. Da die Korallen und Muscheln an manchen Stellen recht scharfkantig sind, tragen einige Urlauber Badeschuhe. Wir haben diesbezüglich aber keinerlei Probleme und empfinden den Strand so angenehm, dass wir von den zwei schönen Poolanlagen fast gar keinen Gebrauch machen. 

The Sunset beheimatet einen Pool nur für Erwachsene, während sich vor der Liquid Bar der 50 Meter lange Hauptpool mit separatem Kinderbecken befindet. Und keine Sorge – nicht nur an den Poolbars gibt es den ganzen Tag über Erfrischungen, ja sogar am Strand dreht das Personal mit gekühlten Drinks seine Runden. Das volle Verwöhnprogramm eben, hier ist der Arbeitsstress und graue Alltag in Deutschland schnell vergessen.

Kanifushi liegt zwar sehr geschützt im Lhaviyani Atoll, die Insel verfügt jedoch über kein unmittelbar vorgelagertes Hausriff. Vom Strand aus gibt es beim Schnorcheln daher nicht allzu viel zu sehen. Hier und dort erblicken wir dennoch ein paar Fische. Deutlich spannender sind die täglich zwei Mal angebotenen (inkludierten) Schnorchelausflüge. Auch die Schnorchelausrüstung ist im Atmosphere Kanifushi kostenlos leihbar.

Ausflüge, Aktivitäten und Wellness

Neben den Schorcheltouren gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Aktivitäten, sodass an Langeweile im Atmosphere Kanifushi Resort auf den Malediven gar nicht zu denken ist. Wir sind von der Bandbreite an kostenfreien Möglichkeiten absolut begeistert und empfinden es als sehr angenehm, dass alle Aktivitäten sehr dezent ablaufen. Wer keine Lust auf Bespaßung hat, bekommt vom Programm daher gar nichts mit.

Besonders empfehlenswert ist das Sunrise Yoga für alle Frühaufsteher. Vom Pilateskurs über eine Fischfütterung bis hin zum Tischtennisturnier gibt es Angebote für wirklich jeden Geschmack. Eine Übersicht haben wir euch hier als PDF Datei zur Orientierung hochgeladen. Um den süßen Verführungen Einhalt zu gebieten, steht ein moderner Fitnessraum und Trainer zur Verfügung. Alle nicht-motorisierten Wassersport-Angebote wie Stand-Up Paddling, Kanus oder Katamaran sind kostenfrei nutzbar.

Wer es lieber ganz gediegen angehen möchte, findet im charmanten Akiri Spa by Mandara ein Höchstmaß an Entspannung. Die Damen stammen fast ausschließlich von der indonesischen Insel Bali, sind professionell ausgebildet und überaus charmant. Meine balinesische Massage genieße ich in vollen Zügen und kann sie euch nur wärmstens ans Herz legen! 30 Minuten gibt es als Special auf meine gebuchten 50 Minuten noch kostenlos obendrauf.

Noch ein Tipp: Im Platinum Plus Paket des Atmosphere Kanifushi ist auch ein kostenloser Ausflug enthalten. Hier solltet ihr euch frühzeitig für die Sunset Cruise eintragen, die drei Mal wöchentlich stattfindet. Auch wenn die Tour offiziell nicht so beworben wird, ist bei nahezu jeder Ausfahrt mit Delfinen zu rechnen. Und selbst ohne Delfine ist so ein Sonnenuntergang auf dem Wasser doch eine tolle Sache, oder nicht? 

Sonnenuntergang Malediven

Unser Fazit zum Atmosphere Kanifushi

Das Atmosphere Kanifushi Maldives lässt in Sachen Kulinarik absolut keine Wünsche offen und selbst meinen Vegetarier-Check besteht es mit Bravour! Wer neben den vielen Gaumenfreuden und dem exzellenten Service auch Erlebnisse außerhalb des Resorts sammeln möchte, findet eine Vielzahl an Möglichkeiten und Ausflügen.

Besonders angenehm ist die volle Kostenkontrolle, denn hier macht All Inclusive mit dem Platinum Plus Konzept seinem Namen wirklich noch alle Ehre. Wenn man ohne Kreditkarte nicht die tollen Anwendungen im Akiri Spa verpassen würde, könnte man das Portemonnaie sogar ganz zu Hause lassen. 

Das Beach Resort bietet in Sachen Design und Einrichtung einen gediegenen Luxus ohne Opulenz, der für die Malediven einem sehr guten 4 Sterne Plus Standard entspricht. Die hochwertigen, inkludierten Leistungen und das hervorragende Personal haben jedoch 6 Sterne und absolute Bestnoten verdient. 

Damit ist das Atmosphere Kanifushi Resort ein wahres Juwel auf den Malediven, das für Paare und Familien gleichermaßen zu empfehlen ist. Der einzige Wehrmutstropfen: Der Abschied von den herzlichen Menschen, von denen wirklich jeder einzelne dazu beigetragen hat, unseren Aufenthalt unvergesslich zu machen! 


Das hat uns begeistert:

  • Sehr langläufige Insel mit jeder Menge Freiraum auch am Strand
  • Dank Platinum Plus wirklich “Alles inklusive” auf allerhöchstem Niveau
  • Kulinarisch ist das Resort nur schwer zu schlagen, sogar Gourmet-Optionen sind inkludiert
  • Tolles Personal, das immer darauf bedacht ist, den Gästen jeden Wunsch zu erfüllen

Das kostet es:

  • Individuell: Nebensaison ab 590 EUR pro Nacht, Hauptsaison ab 900 EUR pro Villa
  • Pauschal: 1 Woche inklusive Flügen, Transfers und All Inclusive ab etwa 2.500 EUR p.P.
Anreise auf die Malediven
Für die Anreise auf die Malediven empfehlen wir euch die Nonstop-Nachtflüge mit CONDOR, zum Beispiel im Winterflugplan immer montags, mittwochs und samstags ab Frankfurt am Main. In der Economy Class verfügt jeder Sitz über einen eigenen Monitor, der aufmerksame Service macht die rund 10 Flugstunden auch in der “Holzklasse” durchaus erträglich. Für Paare lohnt sich die Reservierung einer Zweierreihe außen (z.B. mit guter Aussicht vor den Tragflächen, Sitze 8 A&C oder 9 A&C). Auch die leckeren Premium Menüs haben sich eine besondere Empfehlung verdient und sind gegen Aufreis (3 Gänge, ab 14,90 EUR) zubuchbar. CONDOR setzt nach Male in der Regel eine Boeing 767-300ER in 2-3-2 Bestuhlung ein. Besonders angenehm sind die Plätze der Condor Business Class (Bericht) oder Premium Class.



*Anzeige: Du benötigst eine Drohne, ein besonderes Objektiv oder die neueste GoPro für deinen nächsten Urlaub? Oder möchtest du mal eine echte Profi-Kamera dabei haben? Dann haben wir einen preiswerten Tipp für dich: Flixen statt kaufen! Bei Gearflix kannst du dein Wunsch-Equipment bequem von zu Hause aus mieten und überall in der Welt nutzen. Ohne Mindestlaufzeit, inklusive Schadensversicherung und ganz ohne Kaution!
Die Recherchen wurden von den Atmosphere Resorts unterstützt, unsere professionelle Einschätzung ist hiervon wie immer unberührt. Mehr zum Thema Transparenz & Unabhängigkeit findet sich in unseren Leitlinien.
Julia

Die gebürtige Dortmunderin lebt seit 2015 in Frankfurt und nahm die Leidenschaft für den BVB mit in ihre Wahlheimat. Julia hat Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie studiert und ihre berufliche Passion im Bereich Human Resources gefunden. Das Reisefieber entfachte während ihrer ersten Fernreise nach Neuseeland. Seitdem wird sie – trotz Flugangst – vom Ruf der weiten Welt immer wieder eingeholt. Julia liebt, ganz typisch Frau, Mode. Außerdem mag sie vegetarisches Essen, Massagen und ein gutes Glas Wein mit ihren Liebsten! Unter @julisjourneys findet ihr Julias persönlichen Instagram Kanal.

2 Kommentare

  1. Natalie Wimmer
    5. Juli 2018 / 23:43

    Habe euren Artikel über das YouTube Video entdeckt und bin völlig begeistert. Ihr habt euren Aufenthalt ganz toll eingefangen und ich habe nun ein viel genaueres Bild der Insel. Wir liebäugeln mit dem Kanifushi Resort für Ende April 2019, wenn wir unseren 5. Hochzeitstag feiern. Glaubt ihr das ist noch eine gute Reisezeit? Zudem interessiert mich, wie blickgeschützt die Terrasse und ggf der Pool der Pool Villen ist? Euren Bericht zur Condor Business Class habe ich auch eben gelesen, wie sieht es denn mit der Premium Economy aus? Lohnt sich der Aufpreis wirklich? Business ist uns vermutlich etwas zu arg teuer. Freue mich auf eure Meinung!

    • 6. Juli 2018 / 12:35

      Hallo Natalie,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Wir haben in letzter Zeit nicht nur viel Zeit für unsere Videos investiert, sondern auch eine ganze Stange Geld für neues Equipment. Es freut uns daher umso mehr zu hören, dass dir das Video so gut gefällt! Wir versuchen uns stetig weiter zu verbessern und sind daher auf euer Feedback angewiesen.

      Ende April ist nach unseren Erfahrungen noch ein recht guter Reisemonat auf den Malediven. Mitte Mai beginnt in aller Regel die Regenzeit, der April ist hingegen noch ganz überwiegend freundlich. Wenn ihr Glück habt, regnet es überhaupt nicht. Habt ihr Pech, kann es auch mal 2-3 Nachmittage zu Niederschlägen kommen. Das gilt aber quasi das ganze Jahr über in den Tropen!

      Die Villen auf Kanifushi sind von dichten Hecken umgeben und wunderbar in die Natur eingebettet, das gilt auch für die Pool Villen. Wirklich einsehbar sind die Terrassen und Pools daher nur, wenn jemand am Strand entlang spaziert und bewusst auf Höhe eurer Villa stehen bleibt. Lediglich die allerletzte Pool Villa am Ende des Insel ist etwas offener gestaltet, da sie nach rechts keine Nachbarn mehr hat. Hier kommen jedoch immermal ein paar andere Urlauber vorbei, um auf die benachbarte Sandbank zu spazieren – da könnte es also mal zu einem neugierigen Blick auf euren Pool kommen. In der Summe empfanden wir das Maß an Privatsphäre aber genau richtig: Man schaut wunderbar hinaus aufs Meer und fühlt sich nicht eingekesselt, hat aber ausreichend Sichtschutz!

      Und zu deiner dritten Frage: Ob sich der Aufpreis von Condor Economy zur Premium Class “lohnt”, ist natürlich eine sehr individuelle Frage. Ich finde jedoch, wer sich einen Malediven Urlaub gönnt, kann auch in seinen Flugkomfort investieren. Die Condor Nonstopflüge gehen meist über Nacht, da ist es umso angenehmer ein bisschen Schlaf zu finden. In der Premium Class sorgen deutlich mehr Beinfreiheit und z.B. eine verstellbare Kopflehne für ein Plus an Komfort. Das Premium Menü ist sehr lecker, zudem ist auch das Premium Entertainment inkludiert. Übrigens ebenso wie die Sitzplatzreservierung, ihr könnt also frühzeitig eine Zweierreihe für euch sichern. Zu guter Letzt stehen euch auch jeweils 5kg Mehrgepäck zur Verfügung, also in der Summe ein Paket an Vorteilen, das den Aufpreis meines Erachtens wert ist.

      Bei weiteren Fragen melde dich gerne,

      Ein schönes Wochenende wünscht
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.