Calgary Sehenswürdigkeiten: Alle Highlights in 48 Stunden

Calgary Sehenswürdigkeiten: Alle Highlights in 48 Stunden

Dort wo unser Abenteuer durch die kanadischen Rocky Mountains begann, dort endete es auch: in Calgary. Sandra kannte die City bereits im Schnelldurchlauf von einigen Layovers aus ihrer Zeit als Flugbegleiterin und sah zumindest Potential für ein paar spannende Tage zurück in der Zivilisation. Wir haben uns also gut 48 Stunden eingeplant, bevor wir den Heimflug zurück nach Frankfurt antreten. Eine Entscheidung, die wir nicht bereuen sollten.

Die ehemalige Coybow-City Calgary genießt so ein bisschen den Ruf einer grauen Maus. Der Internationale Flughafen ist zwar wichtiger Start- und Endpunkt für Touristen aus aller Welt, doch außer zur alljährlichen Rodeoshow “Calgary Stampede” bleibt die drittgrößte Stadt Kanadas allzu oft links liegen. Wir begeben uns auf Spurensuche nach den besten Calgary Sehenswürdigkeiten und Hotspots!


Calgary Sehenswürdigkeiten
Highlight 1: (Kostenlose) Straßenbahn C-Train

Grundsätzlich kann man sagen, dass das Stadtbahn-System in Calgary wirklich fantastisch funktioniert. Auf zwei Linien, die sich über 45 Kilometer erstrecken und fast im 2 Minutentakt verkehren, erreicht man so ziemlich jeden Winkel der Metropole und muss sich aufgrund der einfachen Streckenführung keine großen Planungssorgen machen. Die Bahnen des Stadtbetriebes “Calgary Transit” sind sehr modern und auffallend sauber, sodass selbst ich (der den ÖPNV in Frankfurt zumindest so weit wie möglich meidet) gerne vom C-Train Gebrauch gemacht habe.

ctrain-map-calgary

Ein absoluter Pluspunkt ist dabei zweifelsfrei die sogenannte “Free Fare Zone” im Stadtzentrum, in dessen Geltungsgebiet täglich unbegrenzt völlig gratis gefahren werden darf. Ganz nebenbei auch ein ziemlich cleverer Schachzug, um die Geschäftsleute und Banker aus den eigenen PKWs zu locken und damit den Verkehr zu entlasten.


Calgary Sehenswürdigkeiten
Highlight 2: Aussicht vom Calgary Tower

So touristisch dieser Programmpunkt auch sein mag, darf er trotzdem für Calgary-Neulinge auf keinen Fall fehlen. Wer den stolzen Eintrittspreis von 16 CAD entbehren kann, wird zunächst mit einer rasanten Aufzugsfahrt in luftige Höhe belohnt und genießt anschließend eine tolle 360 Grad Panorama-Aussicht auf das Stadtgebiet. Keine Frage: Es ist weniger das große Spektakel wie vom Marina Bay Sands Resort in Singapur oder dem Burj Khalifa in Dubai, sondern eine Mischung aus urbaner Romantik und Industrie-Charme. Dennoch gehört der Tower zu den wichtigsten und schönsten Calgary Sehenswürdigkeiten für Gäste aus aller Welt!

Panorama-Sicht vom Calgary Tower

Man muss es eben mögen. In unserem obigen Video bekommt ihr anhand bewegter Bilder einen ganz guten Eindruck vom “Erlebnis” auf dem Calgary Tower und könnt selbst entscheiden, ob es für euch in Frage kommt. Tipp: Mit eurer Eintrittskarte könnt ihr mehrmals am Tag den Tower besuchen – vor allem zum Fotografieren kann das im Tagesverlauf ganz praktisch sein!


Calgary Sehenswürdigkeiten
Highlight 3: Besuch im Calgary Zoo

Bereits seit 1929 thront der Calgary Zoo auf der kleinen St. George’s Island im Bow River nur wenige Fahrminuten von der Innenstadt entfernt. Sein Alter sieht man dem Zoo allerdings nicht an, denn zahlreiche Anlagen und Einrichtungen wurden in den letzten Jahren renoviert oder neu errichtet. Selbst im Winter ist der Calgary Zoo ein “Must see”, denn Schnee und Eis machen vor allem die kanadischen Tierlandschaften erst richtig authentisch (auch wenn man wegen des Winterschlafs auf manche Bären verzichten muss) 🙂 Ansonsten können die Besucher von Elefant über Tiger bis Gorilla viele Tierarten aus nächster Nähe betrachten.

Charity Penguin Walk im Calgary Zoo

Die unangefochtenen Publikumslieblinge sind jedoch die putzigen Pinguine, die seit wenigen Monaten ein neues großes Reich innehaben. Tipp: Jeden Montag, Mittwoch und Samstag findet ab 11 Uhr ein Penguin Walk statt, was ein wohl weltweit einmaliges Spektakel ist und den Pinguinen offensichtlich eine willkommene Abwechslung!


Calgary Sehenswürdigkeiten
Highlight 4: City Walk und Shopping-Center

Die Innenstadt von Calgary eignet sich perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang und bietet auf kleinem Raum zahlreiche Attraktionen. Am besten beginnt ihr an der Calgary City Hall und lauft von dort weiter zum Olympic Plaza, der im Winter über eine Schlittschuhbahn verfügt und zahlreiche Erinnerungsstücke der Olympischen Spiele 1988 beherbergt (öffentlicher Platz, keine Eintrittsgebühren). Anschließend lockt die Stephen Avenue mit unzähligen Boutiquen, Cafés und Restaurants zum Beispiel für eine Verschnaufpause – tagsüber übrigens völlig autofrei nur für Fußgänger freigegeben! Unmittelbar an der 7th und 8th Avenue befindet sich das große “The Core” Shoppingcenter, das nicht nur wegen seiner hochklassigen Geschäfte, sondern auch aufgrund einer imposanten Innenarchitektur (mit einem Relax-Garten im “Skylight” Deck unter dem Dacht) begeistert.

Shopping-Meile Stephen Avenue in Calgary

Die interessanten Skulpturen namens “Trees” (auf dem Foto ganz hinten zumindest zu erahnen), sollen übrigens den Wind zwischen den Hochhäusern verringern. Tipp: Wer Wind und Wetter entgehen will, sollte nach den “15+” Schildern Ausschau halten. Hierbei handelt es sich um ein Netz von überdachten Fußgängerwegen (Skywalks), die gut 15 Fuß (4,5 Meter) oberhalb der Straße entlanglaufen und hunderte Gebäude in Calgary über 59 Brücken miteinander verbinden! Ob Regen oder Schnee läuft es sich so trocken und im Warmen durch die ganze City.


Calgary Sehenswürdigkeiten
Highlight 5: NHL Spiel der Calgary Flames

Denkt man an Kanada, so landet man gedanklich früher oder später auch beim Thema Eishockey. In den Rocky Mountains konnten wir 3jährige Bubis beobachten, die schon mit einem Mini-Schläger auf Schlittschuhen über zugefrorene Seen fegten und selbst Senioren flitzen in Windeseile über das Eis. Kein Zweifel: Eishockey ist der kanadische Volkssport Nummer 1! In Calgary sieht die Welt nicht anders aus, schließlich ist es die Heimat der “Flames” und das feuerrote “C” findet man auch an Bürotagen auf Cappies, Schals und T-Shirts vieler Passanten. Die Calgary Flames gehören längst zum Kult der Stadt und der Scotiabank Saddledome beherbergt zu Heimspielen regelmäßig über 10.000 Zuschauer. Schon bei den Nationalhymnen beginnt die Gänsehaut und das Spektakel nimmt seinen Lauf: GO FLAMES, GO! 🙂

Calgary-Flames-NHL

Tickets für NHL Spiele sind einerseits begehrt und andererseits oft sehr teuer. Tipp: Rechtzeitig informieren, wann bei Ticketmaster der Vorverkauf startet und pünktlich auf der Webseite sein. Unsere Plätze (section PL9, row 3) haben zusammen 90 CAD gekostet und hatten einen überraschend guten Blick auf das Geschehen! Der Saddledome ist übrigens über die Haltestelle “Stampede” sehr leicht mit dem C-Train erreichbar!


Panorama Rocky Mountains

Alex sagt: Calgary ist eine spannende City mit vielen Sehenswürdigkeiten, auch wenn die romantischen Spots im Großstadt-Dschungel Mangelware sind. 2 bis 4 Tage kann man hier guten Gewissens verbringen, ohne das Langeweile aufkommt! Wer sich für eine Reise durch die kanadischen Rockies entscheidet, sollte von Calgary unbedingt mehr sehen als nur den Flughafen.
Sandra sagt: Calgary wird sicherlich unterschätzt. Wer hier landet und ein paar Tage Zeit hat, kann auch außerhalb der Shopping-Malls einiges Erleben. Mein absolutes Highlight als “alter” Eishockeyfan war natürlich das Spiel der Flames. Fazit für mich: Die Stadt ist zwar nicht mehr als ein Zwischenstopp für drei oder vier Tage, aber diese Zeit kann man durchaus abwechslungsreich gestalten.


Für Calgary vergeben wir:

2,5 Herzen
Romantikfaktor: 2,5 von 5 Herzen

3,5 Sonnen
Unterhaltungsfaktor: 3,5 von 5 Sonnen

Unsere Unterkunft war das 3 Sterne-Hotel Sandman City Centre, das insgesamt überzeugen konnte. Perfekte Anbindung an die Highlights der Stadt dank Haltestelle des C-Trains (im kostenlosen Downtown Bereich!) direkt vor der Tür, zudem gibt es einige Shops und Restaurants in direkter Umgebung. Empfehlung für Großstadt-Fans: Nach einem “Corner room” fragen, die keinen Aufpreis kosten und über verwinkelte Fensterfronten verfügen, sodass sich gleich zwei Seiten der Umgebung beobachten lassen.

Das Sandman Hotel verfügt über einen kleinen Pool mit “Hot Tub”-Whirlpool, der nach einem langen Tag eine willkommene Erholung bietet. Das hoteleigene Restaurant serviert gute Küche zu vernünftigen Preisen. Unterhalb des Hotels befindet sich eine große Tiefgarage, die per Rolltor gesichert ist und 22 CAD für 24 Stunden veranschlagt. Tipp: Günstigere Parkplätze (dann aber outdoor ohne Überdachung) gibt es um 12 CAD in der unmittelbaren Umgebung.

Eine besondere Empfehlung hat sich “Paul’s Pizza & Steakhouse” (915 6 Ave SW, Calgary / Tel: +1 403-290-0028) verdient. Das liegt vor allem am ausgezeichneten Preis-/ Leistungsverhältnis und der Tatsache, dass die äußere Erscheinung des Restaurants nur wenig einladend wirkt.

Wer sich überwindet und bei Paul vorbeischaut, wird nach allen Regeln der kanadischen (Fastfood)-Kunst verwöhnt: gigantische Nacho-Kreationen, leckere Pizzen und saftige Steaks.. ein wahrer Genuss. Fazit: Außen pfui, Essen hui 🙂

Direktflüge nach Calgary gibt es saisonabhängig von Frankfurt u.a. mit CONDOR, Lufthansa und Air Canada.

Um mögliche Flugverbindungen und die besten Preise zu finden, lohnt ein Blick in Flugsuchmaschinen wie Skyscanner.


Alex

Alex Mirschel ist Diplom-Verwaltungswirt, der mit den Jahren seine berufliche Heimat in der Touristik gefunden hat. Heute ist er professioneller Reiseblogger und Social Media Berater, zudem betreibt er seit 2010 verschiedene Webprojekte und erfolgreiche Reise-Portale. Alex ist unter anderem Gründer des mehrfach ausgezeichneten Inspirationsportals 100Urlaubsziele.de, der Informationsseite TravelKlima.de sowie NIEDblog.de, dem führenden Luxus-Reiseblog für Paare.

4 Kommentare

  1. 23. Juni 2015 / 07:06

    Danke für die Calgary Tipps. Sind im August auch dort und starten unsere Rundreise und hatten uns überlegt, was wir in Calgary so machen sollen, zumal wir dort auch einen Sonntag verbringen. Jetzt wissen wir es.

  2. Corinna Fehlner
    19. März 2013 / 14:17

    vor allem das video gefällt mir sehr gut!

  3. Susanne
    16. März 2013 / 11:50

    super artikel! wir planen im sommer eine tour von vancouver nach calgary, da bietet es sich ja nach diesen eindrücken an zumindest ein paar tage am schluss einzuplanen. vielleicht passt es ja sogar mit einem nhl spiel, dann hätte ich die perfekte geburtstagsüberraschung für meinen männe 🙂

    • 16. März 2013 / 18:18

      Hallo Susanne, auf jeden Fall einige Tage Calgary einplanen! Ich befürchte allerdings, dass die NHL auch eine Sommerpause macht: Im April beginnen die Playoffs und im Juni ist dann noch der Stanley Cup – je nach eurem Reisemonat kann also die Saison bereits zu Ende sein. Drücke dir die Daumen, dass es klappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.