Panama-Stadt: Vom Großstadt-Trubel nach Casco Viejo

Panama-Stadt: Vom Großstadt-Trubel nach Casco Viejo

Wer bisher nur flüchtige Informationen über Panama-Stadt aufgeschnappt hat, weiß vielleicht vom modernen Stadtzentrum mit seinen hoch in den Himmel ragenden Bürogebäuden und – na klar – vom weltbekannten Panamakanal. Und wisst Ihr was? Auch uns ging das bis vor kurzem ganz ähnlich, jedenfalls bis zu jenem Tag, an dem wir uns aus einer Laune heraus zwei Flüge nach Panama buchten und in der Mitte einfach mal über 3 Wochen Freiraum ließen. Start- und Endpunkt die Hauptstadt, für alles andere mussten wir uns erstmal einlesen und mit dem Land in Mittelamerika näher beschäftigen. Janoschs Abenteuer schienen da zwar eine unterhaltsame Quelle zu sein, aber viel mehr als den wunderbaren Duft nach Bananen konnten wir dem Kinderbuch dann doch nicht entlocken. Also rein ins Abenteuer 🙂

Panama-Stadt: Skyline hinter der Av. Balboa

Schon die Fahrt vom Flughafen Tocumen in die Innenstadt zeigt deutlich, dass die Einnahmen des Panamakanals (unser Bericht über die Miraflores Locks) vor allem im modernen Teil von Panama-Stadt unübersehbar für stetigen Wachstum sorgen, nicht nur in die Höhe sondern auch in die Breite. Der Amador Causeway mit seinen hübschen Restaurants und einem atemberaubendem Ausblick auf die Skyline von Panama ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Stadt auch für Touristen attraktiver gemacht wird. Seit Kurzem erst fertiggestellt ist auch der langgezogene Boardwalk “Cinta Costera” direkt am Atlantik-Ufer, der neben Joggern und Skatern auch eine hohe Attraktivität für Besucher als Flaniermeile direkt vor den Fassaden der Metropole ausstrahlt. Wir haben uns auch in der Dämmerung noch sehr sicher gefühlt und hatten keinerlei Probleme, ohnehin sind wir in Panama auf keine unangenehmen Situationen gestoßen. Das mag sicher nicht als Pauschalurteil herhalten können, aber die teilweise kursierenden Negativ-Stories insbesondere über die Haupstadt erscheinen uns reichlich zugespitzt oder überholt.

Panama-Stadt: Sandra am Cinta Costera

Casco Viejo / Casco Antiguo: Die romantische Altstadt

Wer mit etwas Ausdauer und gutem Schuhwerk ausgestattet ist, gelangt über die “Cinta Costera” entlang der Hauptstraße Avenida Balboa schließlich in die Altstadt von Panama, Casco Viejo. Alternativ kostet ein Taxi vom Stadtzentrum je nach Verhandlungsgeschick ab 2,50 Balboa (USD). Dieses von der UNESCO zum Weltkuluturerbe erklärte Stadtviertel ist historisch bedingt auch unter den Namen “Casco Antiguo” oder “San Felipe” bekannt und sollte bei keiner Panama-Reise auf dem Programm fehlen. Gläserne Fassaden oder Bauten mit mehr als fünf Stockwerken sucht man hier vergeblich. Wir spazieren durch die schmalen Gassen hindurch und bewundern die vielen schmucken Kolonialbauten, wobei einige von ihnen noch weitgehend im Originalzustand erhalten sind und andere Gebäude liebevoll restauriert wurden. Insgesamt merkt man, dass die Regierung auch diesen Bereich der Stadt mit millionenschweren Investitionen auf Vordermann bringen möchte, an vielen Ecken stoßen wir auf noch laufende Bauarbeiten oder frisch verlegte Pflasterstraßen. Irgendwie ist das ja kein Wunder, schließlich beherbergt Casco Viejo neben der französischen Botschaft (am sehr sehenswerten Plaza Francia) auch den Präsidentenpalast!

Casco Viejo in Panama Stadt
Französische Botschaft im Casco Viejo / Casco Antiguo Panama
Statue am Plaza Francia (Casco Viejo) in Panama

Letzteres kommt natürlich auch wieder den auswärtigen Besuchern zu Gute, denn die Aufwertung des gesamten Viertels sowie die dezente aber dauerhafte Polizei-Präsenz an den offiziellen Gebäuden sorgt auch in Casco Viejo für einen deutlichen Rückgang der Kriminalität. Immer mehr kleine Cafés, trendige Bars und gehobene Restaurants haben sich in den letzten Monaten hier angesiedelt und machen die Altstadt zu einem romantischen Ausgehviertel nach Sonnenuntergang, während tagsüber vor allem die vielen Kirchen und Prachtbauten zu einer ausgiebigen Entdeckungstour einladen. Im ganzen Stadtteil findet man kleine oder größere Plätze (die meist ebenfalls mehrere Namen tragen), an denen man wunderbar verweilen und bei einem leckeren panamenischen Kaffee das bunte Treiben in den Gassen beobachten kann. Unsere besondere Empfehlung für die Abendstunden ist das herrlich individuelle Hotel Tantalo mit eigener Rooftop-Bar: über die Dächer des historischen Casco Viejo hinweg kann man die bunt funkelnde Skyline der modernen Panama-Stadt bewundern, während der Tag bei einem gut gemixten Cocktail und sanften Beats im Mondschein langsam ausklingt.

Tantalo Rooftop Bar in Casco Viejo Panama
Tantalo Roofbar bevor die Partymeute einfällt - Blick auf Panama Stadt
Catedral Metropolitana in Casco Viejo
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama
Impressionen aus Casco Viejo, Altstadt von Panama


Unsere Recherchen wurden von der Autoridad de Turismo Panamá unterstützt.


Alex

Alex Mirschel hat NIEDBLOG bereits 2010 gegründet und zu einem der einflussreichsten Luxus-Reiseblogs in Europa entwickelt. Der Frankfurter Diplom-Verwaltungswirt war ursprünglich im Baurecht tätig und hielt einen Lehrauftrag als Dozent für Soziologie. Mit den Jahren fand er jedoch seine berufliche Heimat in der Touristik und ist heute professioneller Reiseblogger und selbstständiger Marketing- und Social Media Berater. Neben NIEDBLOG gründete er weitere erfolgreiche Projekte wie TravelKlima.de oder das mehrfach ausgezeichnete Inspirationsportal 100Urlaubsziele.de.

Find me on: Twitter | Facebook

1 Kommentar

  1. moni
    17. Februar 2015 / 11:26

    Hallo Sandra und Alex,

    ich habe gerade erste heute euren Blog entdeckt und er gefällt mir super gut. Die Informationen scheinen wirklich handfest 🙂 Mein Mann u ich möchten Ende Juni – Ende Juli nach Panama. Leider können wir zu anderen Jahreszeiten nicht so lange Urlaub nehmen. Wann ward ihr in Panama? Auch im Juli? Wie sieht es aus mit den Sonnenstunden? Ist es die ganze Zeit bewölkt? Kann man seine Ausflüge/Routen gut spontan vor Ort planen und buchen oder sollten wir schon hier tätig werden? Wir würden es lieber spontan in Panama machen. Aus eurem Blog lese ich heraus, dass sich Inlandsflüge nicht “wirklich” lohnen und es schon gute Überlandtransporte gibt. Wir möchten auf jedenfall zu den SanBlas Inseln und Boca del Tore. Habt ihr sonst noch ein Highlight für uns, was wir auf keinen Fall verpassen dürfen? Lieben Dank für eure Antwort und einen wunderschönen Tag, wo auch immer ihr gerade seid 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.