Dublin: Gastfreundlich wie ein Dorf, gemütlich wie ein Pub

Dublin: Gastfreundlich wie ein Dorf, gemütlich wie ein Pub

Zumindest in unserem Bekanntenkreis steht Dublin bisher nicht unbedingt ganz oben auf der Wunschliste für die nächste Städtereise. Wir sind uns sicher, dass sich dies bald ändern könnte! Denn die Hauptstadt Irlands hat Alex in Windeseile begeistert – sehr gerne verrät er euch, welche Highlights ihr bei einem Besuch auf keinen Fall verpassen solltet.

Schon im Aer Lingus Bordmagazin bringt mich eine bildhafte Umschreibung Dublins zum Schmunzeln und sorgt für reichlich Vorfreude: So gastfreundlich wie ein Dorf, so gemütlich wie ein Pub. Tatsächlich wurde die größte Stadt der Republik Irland bereits mehrfach in den letzten Jahre als “freundlichste Stadt Europas” ausgezeichnet, umso gespannter bin ich auf die ersten Eindrücke.

Taxifahrer James empfängt mich mit einem schelmischen Grinsen und beginnt sofort die Fakten abzuklopfen: Was ich in der Stadt mache? Wie lange ich bleibe? Wo ich heute Abend das große Fußballspiel schauen werde? Um kurz darauf voller Stolz im Schnelldurchlauf die besten Empfehlungen für seine heiß geliebte Heimatstadt zum Besten zu geben.

Irish Pub Dublin

Eines bestätigt sich in den nächsten Stunden ganz eindrucksvoll: Das Eis ist schnell gebrochen, die Dubliner haben ihr Herz am rechten Fleck und sind liebenswerte, witzige Zeitgenossen. Sie genießen das Leben, nehmen die Dinge so wie sie kommen und suchen nicht nur bei Regen gerne Zuflucht in einem der über 1000 Pubs. Auch heute noch sind die oft traditionsreichen Kneipen der Mittelpunkt des sozialen Lebens – im positivsten Sinne.

Denn auch Touristen sind in den Pubs gern gesehene Gäste. Selbst für Paare sind sie der ideale Einstieg, um den Herzschlag Dublins zu spüren und bei einem Pint Guiness die Offenheit der Einheimischen hautnah zu erleben. Von urig bis chic ist die Bandbreite unermesslich – meine Tipps: das älteste Pub Irlands The Brazen Head, das Friedhofspub John Kavanagh – The Gravediggers und O’Donoghues mit stimmungsvoller Livemusik!

Dublin Sehenswürdigkeiten: Highlights in Irlands Hauptstadt

Gerade jetzt in der (Vor-)Weihnachtszeit entfaltet Dublin einen ganz besonderen Charme. Die Straßen sind romantisch beleuchtet, Musik liegt in der Luft. Das kennt man bereits aus anderen Städten, doch die fast ländliche Entspanntheit Dublins macht das Erlebnis so einzigartig. Selbst auf der beliebten Einkaufsmeile an der Grafton Street geht es nicht hektisch zu, obwohl sie bestens besucht ist.

Grafton Street Dublin Weihnachten

Ein großer Pluspunkt für Dublin ist die enorme Fußgängerfreundlichkeit der Stadt. Viele Grünanlagen liegen mitten im Zentrum, von meinem Hotel (Dean Hotel, hip aber laut) sind es nur wenige Schritte in gleich zwei malerische Parks. In nur 10 Minuten laufe ich durch die bildschönen Iveagh Gardens und das benachbarte St Stephen’s Green, die perfekt zum Entspannen einladen und unmittelbar zur Grafton Street leiten.

Und auch die Shoppingmeile führt unmittelbar an zahlreichen Attraktionen vorbei bis zum Trinity College, es braucht weder einen Mietwagen noch ein Taxi. Auf dem Weg lohnt sich ein Stopp im Powerscourt Centre (Eintritt frei), das im Inneren eines eleganten Gebäudes im Geogianischen Stil vor allem mit kleinen Boutiquen und Cafés lockt. Schon allein die Architektur ist einen Besuch wert.

Powerscourt Centre Dublin
Powerscourt Centre Dublin Haupthaus

Direkt gegenüber befindet sich mit dem George Street Arcade das älteste Shoppingcenter Europas. Leider wird aus dem tollen Ambiente etwas zu wenig gemacht, die Stände mit Flohmarkt-Charakter verkaufen vor allem Allerwelts-Souvenirs und viel Plunder. Nur einige Second Hand- und Vintage-Stände halten versteckte Schätzchen parat, daher sollte man ruhig mal einen kurzen Blick riskieren.

George Street Arcade Eingang
George Street Arcade Dublin

Nur 500 Meter weiter stehe ich bereits am Eingang zum weltberühmten Trinity College, einem der Aushängeschilder Dublins.

Dublins bunter Mix: Von Trinity College bis Temple Bar

Trinity ist nicht nur die älteste Universität Irlands (1592 von Queen Elisabeth I. gegründet), auf der viele bekannte Persönlichkeiten des Landes studierten. Das fast 200.000 Quadratmeter große Areal mitten in der Stadt ist in den meisten Bereichen für Besucher geöffnet, hier lässt es sich ganz wunderbar entlang schlendern, in alten (Jugend)Zeiten schwelgen oder dem Nachwuchs beim Rugby Training zusehen.

Highlight ist die Old Library im Trinity College, die zu den schönsten und wertvollsten Bibliotheken der Welt zählt. Beeindruckend ist vor allem der Long Room, dessen über 60 Meter langen Seitenwände bis unter die Decken mit historischen Schriften und Büchern gefüllt sind. In einem Nachbarraum kann mit dem Book of Keels der wohl wichtigste Kunst- und Kulturschatz Irlands bewundert werden, jeden Tag wird eine Seite umgeblättert.

Trinity College Dublin University
Trinity College Old Library Long Room Dublin

Dublin, die Heimatstadt der Kultband U2, hat neben dem vielleicht “schönsten Buch der Welt” auch noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Alle Attraktionen lassen sich auf Wunsch auch toll mit dem Fahrrad entdecken: Entweder individuell mit DublinBikes (Dreitagespass 5 EUR, halbe Stunde immer kostenlos, danach z.B. 2 Stunden für 1.50 EUR) oder als geführte Tour mit Dublin City Bike Tours.

Nach einem Abstecher zur geschichtsträchtigen St. Patricks Cathedral könnte der Weg vorbei am Dublin Castle in Dublins hippes Szeneviertel Temple Bar am Ufer des River Liffey führen. Trotz seiner touristischen Bedeutung ist Temple Bar mit seinem gleichnamigen Pub auch heute noch ein lebendiger junger Stadtteil mit vielen kreativen Köpfen. Ein sicherer Tipp für Nachtschwämer!

River Liffey Dublin

Kulinarisches Dublin: Irlands neue Restaurant-Szene

Wer es ruhig und genussvoller angehen lassen möchte, schlemmt sich derweil durch die multikulturellen Köstlichkeiten von Dublin. Dabei gilt Irland (ähnlich wie Großbritannien) in Deutschland bis dato nicht gerade als Gourmet-Destination. Doch zahlreiche neue Restaurants zelebrieren höchste Kochkünste aus aller Welt und heben Irlands Hauptstadt in die gastronomische Champions League.

The Rustic Stone Dublin Kueche

Meine Restaurant-Tipps für Genießer und Paare: The Rustic Stone mit tollen Fisch- und Fleischgerichten direkt am Tisch auf dem heißen Stein serviert sowie Mulberry Garden (etwas außerhalb) mit romantischem Ambiente und einem delikaten 5 Gänge Menü für 46 Euro. Großartige Spots für einen entspannten Kaffee und süße Verführungen findet ihr im Beanhive und beim kleinen italienischen Café Dolce Sicily.

Dublin – und das ist nicht bloß eine Floskel – steckt voller Überraschungen und ist super einfach zu erkunden. So gastfreundlich wie ein Dorf, so gemütlich wie ein Pub. Eine Stadt, die einfach Spaß macht. Doch nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt, zeigt sich eine ganz andere Seite Dublins: Berge. Meer. Natur pur! Mehr dazu verraten wir euch in den nächsten Tagen in einem weiteren Artikel. Ihr dürft gespannt sein!

Good morning, Ireland 💕

A post shared by Alex || niedblog™ (@niedblog) on


Fotos: Städtetour – Sehenswürdigkeiten Dublin (Irland)


Die Recherchen in Dublin wurden im Rahmen der Reise “Dublin: a Breath of Fresh Air” von Tourism Ireland und iambassador ermöglicht. Die im Blog geäußerten Meinungen und Empfehlungen sind davon unberührt und wie immer vollständig unsere eigenen.