Expedition Flughafen: Frankfurt Animal Lounge

Expedition Flughafen: Frankfurt Animal Lounge

Mit knapp 3.750 Quadratmetern Fläche ist die Frankfurt Animal Lounge von Lufthansa Cargo die modernste Tierstation der Welt und unterteilt sich in drei Bereiche: Transit, Import sowie Export. Im Rahmen der Aktion “Expedition Flughafen” war NIEDblog als akkreditierter Medienpartner gemeinsam mit Hit Radio FFH live dabei, als 12 glückliche Gewinner einen exklusiven Einblick in die geheimnisvollen Hallen bekamen. Ob ein Elefant in ein Flugzeug passt? Und wie der Fischretter asiatischen Zierfische neues Leben einhaucht?

Wo sich Guppy und Nashorn “Gute Nacht” sagen

Die Animal Lounge unter der Leitung von Axel Heitmann kümmert sich mit insgesamt 80 Mitarbeitern um den sicheren und artgerechten Transport unserer tierischen Mitbewohner. Über 15.000 Haustiere und 2.000 Pferde waren im letzten Jahr als Gäste in der wohl ungewöhnlichsten “Lounge” des Frankfurter Flughafens, den zahlenmäßig größten Anteil stellten erneut die Zierfische mit etwa 80 Millionen Tieren. “Grundsätzlich fliegen wir alles, vom Blutegel bis zum Zootier“, sagt Heitmann und fügt hinzu: “Es sei denn, das Tier ist wegen seiner Größe für den Flugtransport ungeeignet oder darf aufgrund des Washingtoner Artenschutzabkommen nicht transportiert werden.” Meeresschildkröten und einige Krokodilsarten etwa, auch ein ausgewachsener Elefant sei auf dem Luftweg ein (im wahrsten Sinne des Wortes) zu großes Risiko. Seine bisher spannendsten Tiere? Heitmann zeigt grinsend auf die Löwendame, die den großen Werbe-Aufsteller von Lufthansa Cargo schmückt. “Große Wildkatzen sind immer faszinierend, auch ein Nashorn ist aus nächster Nähe ein echtes Highlight“, sagt der Chef der Animal Lounge und gibt eine Anekdote zum Besten, als er eines Tages eine Giraffe auf der Packliste entdeckte. “Nach kurzer Aufregung war jedoch klar, dass es sich um ein etwa 1,60 Meter hohes Jungtier handelte.”

Erste Hilfe im Plastikbeutel: Einsatz für den “Fischretter”

Thomas Klappich ist einer von 13 Tierpflegern in der Animal Lounge und gilt als Spezialist für Reptilien und Zierfische. Seine neongelbe Arbeitsweste trägt daher auch passenderweise den Schriftzug “Fischretter“, schließlich ist es Klappich, der den (vor allem aus Asien eingeflogenen) Fischen mit frischem Wasser oder eine Portion Sauerstoff neues Leben einhaucht. Die Teilnehmer der Aktion “Expedition Flughafen” (gemeinsam von den “Ja zu Fra” Organisatoren Condor, Lufthansa und Fraport) sind jedenfalls begeistert. “Es ist schon erstaunlich, was für ein logistischer Aufwand dahintersteckt”, sagt der 31-jährige Thomas aus Darmstadt. “Ich hätte mir das niemals so riesig vorgestellt!” Die Dimensionen der hochmodernen Anlage sind tatsächlich bemerkenswert: Drei baulich voneinander getrennte Bereiche, die strikte Trennung von Export- und Importtieren und eine mögliche Unterteilung der Bereiche in weitere Untersektoren (mit Sicht- und Schallschutz) gewährleisten die strengen Sicherheits-Standards der Station. “Wir wollen da auch für unsere Mitarbeiter keine unnötigen Risiken eingehen”, sagt Leiter Axel Heitmann und erklärt stolz den trittfesten Asphaltboden mit einem ausgeklügelten Abwassersystem, der für Mensch und Tier komfortabler sei als normaler Betonbelag.

“Harry” macht es sich vor der Weiterreise nach Hongkong bequem

Gespannt lauschen die Teilnehmer den Vorträgen und werfen immer wieder gespannte Blicke in die 42 Großtierställe, 18 Klimakammern für empfindliche Vögel und Exoten sowie 39 Kleintierboxen. Im Sinne der (teils seltenen und wertvollen) Tiere sind Fotos ohne das Einverständnis der Besitzer nicht gestattet, was die Faszination jedoch nicht trüben kann. “Harry”, einer der Hunde, kam gestern aus Chicago und fliegt erst morgen weiter nach Hongkong – in der Zwischenzeit macht er es sich in seinem vorübergehenden Reich bequem. Er wird im Gegensatz zu den Artgenossen, die mit Frauchen am Terminal warten als Fracht versendet und reist daher alleine. Zootiere und Pferde hingegen, erklärt Heitmann, werden in der Regel von Tierpflegern auf ihrer Reise begleitet. Nach der gut 3stündigen Führung (virtueller Rundgang) sind sich alle Teilnehmer einig – der exklusive Einblick in die Animal Lounge war ein tolles Erlebnis. “Ein durchweg gelungener Tag”, wie es Gewinnerin Sonja auf den Punkt bringt, geht für uns zu Ende, während die Mitarbeiter der Animal Lounge gespannt warten, was für ein Tier als nächster Gast in Empfang genommen wird.


Disclaimer: Die abgebildeten Personen und Teilnehmer haben bei der Anmeldung am Aktionstag einer Veröffentlichung auf NIEDblog.de ausdrücklich (unterzeichnet) zugestimmt. Sollten Sie dennoch im Einzelfall eine Entfernung wünschen, kontaktieren Sie mich bitte.

Alex

Alex Mirschel hat NIEDBLOG bereits 2010 gegründet und zu einem der einflussreichsten Luxus-Reiseblogs in Europa entwickelt. Der Frankfurter Diplom-Verwaltungswirt war ursprünglich im Baurecht tätig und hielt einen Lehrauftrag als Dozent für Soziologie. Mit den Jahren fand er jedoch seine berufliche Heimat in der Touristik und ist heute professioneller Reiseblogger und selbstständiger Marketing- und Social Media Berater. Neben NIEDBLOG gründete er weitere erfolgreiche Projekte wie TravelKlima.de oder das mehrfach ausgezeichnete Inspirationsportal 100Urlaubsziele.de.

Mehr von mir: Web | Twitter | Facebook

5 Kommentare

  1. 21. August 2012 / 07:20

    Ach ich hab da das ein oder andere technische Darstellungsproblem bei den Fotos, eigentlich hatte ich was anderes vor. Konkret hier muss ich gestehen, dass ich die Fotos am Abend vorher ungesehen hochgeladen habe um dann morgens von unterwegs den Artikel zu komplettieren – ich besser nachher nochmal aus, mangels Tieren wiederholen sich die menschlichen Motive ja eh recht schnell 😉

  2. 21. August 2012 / 00:02

    ahso… ok.
    Warum macht dir die Galeriedarstellung Sorge? Was meinst du? Ich bin ja kein Fan von ‘Klick macht groß’ Fotos. Lieber gleich groß reinhauen. 🙂 Es sind ein paar unscharfe drin oder einige wenig-aussagekräftige. Das meinte ich…

  3. 20. August 2012 / 23:00

    Ich sehe solche Behind the Scenes Berichte ja immer sehr gern. So einen Post fand ich auf den ersten Blick ungewöhnlich für deinen Blog, aber mich hats interessiert.
    Gestolpert bin ich über de Bezeichnung ‘akkreditierter Medienpartner’. Was heißt denn das genau? Lufthansa Cargo/ die Animal Lounge hat dich gebeten doch darüber zu berichten? Oder hast du dich schlicht akkreditiert dafür? Aber dass Medienpartner sich akkreditieren…Ich würde vielleicht die Fotoauswahl ein wenig begrenzen…

    liebe Grüße…

    • 20. August 2012 / 23:32

      Nunja, vielleicht nicht ganz der richtige Begriff:
      Es handelte sich ja um eine Gewinnaktion, für die sich Interessierte bewerben konnten. Ich war hingegen als Journalist eingeladen und akkrediert für die sensiblen Flughafenbereiche. Beim Treffpunkt kam dann heraus, dass NIEDblog mit Hit Radio FFH als exklusive Medienpartner geführt wurden und alle Teilnehmer eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung unterzeichneten.

      Die Galerie-Darstellung im Blog macht mir insgesamt noch Sorgen, ich hatte da eigentlich was anderes vor. Werde wohl trotzdem in einigen Artikeln nochmal ausfiltern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.