Muscat: Mondlandung im faszinierenden Sultanat Oman

Muscat: Mondlandung im faszinierenden Sultanat Oman

Muscat. Ein Name, der vor allem an die bekannte Muskatnuss als Würzpflanze erinnert, dabei haben die beiden rein gar nichts miteinander zu tun. Es zeigt uns selbst jedoch, wie wenig wir vor unserer Ankunft über diese spannende Stadt wussten.

Muscat, in korrekter deutscher Schreibweise auch Maskat, ist die Hauptstadt des Sultanats Oman und bedeutet übersetzt so viel wie “Ort des Fallens”. Und tatsächlich fühlen wir uns, als seien wir irgendwo im Orient in ein schwarzes Loch gekrabbelt und geradewegs auf den Mond gefallen.

Muscat Maskat Oman Harbour Port „class=
SAMSUNG CSC „class=

Fly me to the moon…

Die drögen Wüstenlandschaften der Emirate sind mit einem Mal verschwunden und weichen hoch aufragenden Kulissen des Hadschar-Gebirges, die mit kleinen Bergsiedlungen gespickt sind und an vielen Stellen unmittelbar bis an die Küste ragen. Es ist eine faszinierende Komposition:

Vorne die Bucht mit dem oft azurblauen Golf von Oman, auf dem sich traditionelle Holzboote (Dhaus) und moderne Motoryachten durch die Wellen kämpfen. Eingerahmt wird die Szenerie von mysteriösen Felsformationen, die je nach Einfallwinkel der Sonnenstrahlen braun, gelb oder gold erleuchten.

Water Gate Muscat Oman“class=
SAMSUNG CSC „class=
Muscat-Oman-Parlament“class=

Muscat: Ehrung des Alten, Faszination des Neuen

Wir laufen durch die Gassen der Stadt, die sich aufgrund der Topografie eher als Zusammenschluss zahlreicher Bergsiedlungen beschreiben lässt. Jungen hasten in traditionellen Gewändern einer Herde Ziegen hinterher, ein alter Fischer scheint mit der Beute des Tages nicht ganz zufrieden, zwei Damen mit goldenen Burqas ziehen grazil an uns vorbei.

Kultur, Religion und lokale Brauchtümer werden im Oman mit Stolz gepflegt, sie halten offensichtlich auch vielen Verführungen der Moderne Stand. Kaum ein Omani, der uns nicht mit einer stilvoll verzierten Kumah – einer runden traditionellen Kappe – an diesem Tag begegnet. Und doch gibt es Momente, wo wir aus dieser Romantik von 1001 Nacht wachgeküsst werden und auf die Boten der Neuzeit auch in Muscat treffen.

SAMSUNG CSC „class=
Muscat-Oman-Royal-Camel-Farm“class=
SAMSUNG CSC „class=

Große Einkaufszentren, moderne Hotelanlagen direkt am Strand und prachtvolle Regierungsbauten fügen sich in einige Talebenen, eine luxuriöse Megayacht liegt derweil majestätisch im Hafenbecken der Stadt. Kein Zweifel, es ist die XXL-Yacht “Al Said” von Sultan Qaboos bin Said al Said. So bodenständig diese ganze Region wirkt, wird auf Prunk nicht unbedingt verzichtet.

Es ist eine besondere Form des Luxus, eine dezente, geschmackvolle Variante. Wir entdecken Villen mit dekorierten Säulen aus Gold und doch fügen sie sich nahtlos ein in das harmonische Bild der Bergkulissen. Kein Vergleich zu den Rekordjagden mit gläsernen Himmelsstürmern, wie wir ihnen von Dubai über Abu Dhabi bis Bahrain auf der gesamten Halbinsel begegnet sind.

SAMSUNG CSC“class=
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC“class=
Muscat Oman Sultan Palace
Taxi in Muscat” class=
SAMSUNG CSC „class=
SAMSUNG CSC“ class=
SAMSUNG CSC“class=

Muscat: Eine Schönheit auch unter Wasser

Der Golf von Oman wird auch als Reiseziel immer beliebter, es ist der Reiz des Fremden und der Zauber einer einzigartigen Natur. Weiter im Norden des Landes, auf der Halbinsel Musandam an der Straße von Hormus werden wir bei unserer weiterer Reise auf Fjordlandschaften treffen, die selbst Norweger vor Neid erblassen lassen dürfte. Doch auch von Muscat aus sollte man einen Ausflug auf dem Wasser nicht versäumen, denn nicht nur der Blick auf die Silhouette an Land ist bezaubernd, sondern auch ein Blick in die Tiefe.

Wir haben spontan eine zweistündige Tour zur Delfinbeobachtung gebucht, hatten jedoch mit starkem Wellengang zu kämpfen und mussten vorzeitig in eine geschützte Bucht umkehren. Was sich zunächst als Malheur andeutete, entpuppte sich dann letztlich als große Freude. Zwar bekamen wir keine Delfine zu Gesicht, doch schon bald stiegen Hunderte bunter Fische vor unseren Taucherbrillen auf und wir schnorchelten begeistert über die Korallenriffe.

Fischerboote in einem Dorf be Muscat Oman „class=

Der Schatten, den wir aus dem Augenwinkel erblickten, sah jedoch etwas seltsam aus… ein genauerer Blick bestätigt das zauberhafte Wesen – eine Meeresschildkröte schwebt durchs Wasser und lässt sich beim Fressen nicht weiter von uns stören. Damit sind wir für die fehlenden Delfine entschädigt und kommen kurz darauf sogar an einer zweiten, noch größeren Schildkröte vorbei. Traumhaft!

Leider ist es für uns am Abend schon wieder Zeit zum Abschied nehmen, denn unser Kreuzfahrtschiff bricht auf in Richtung Khasab (Mussandam, Oman). Unsere Mondlandung war Liebe auf den ersten Blick und wir haben uns geschworen schon bald mehr von diesem wunderbaren Land zu entdecken. Die faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne ist hier nicht bloß ein Werbeslogan, der im Reisekatalog als verlockende Floskel verwendet wird – nein, es ist gelebte Realität!

SAMSUNG CSC „class=
SAMSUNG CSC „class=
Muscat-Oman-Sea-Turtle“class=
Ein Hotel in der Bucht von Muscat im Oman „class=

Muscat im Sultanat Oman: Anreise, Hotels, Informationen

Reisen ins Sultanat Oman erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und werden von mehreren deutschen Reiseveranstaltern angeboten. Die individuelle Anreise erfolgt z.B. nonstop mit Oman Air ab Frankfurt (Flugzeit 6:30 Stunden), alternativ mit Zwischenstopp in Dubai oder Abu Dhabi zum Beispiel mit Lufthansa oder Emirates.

Bei der Einreise wird an deutsche Staatsbürger ein 30tägiges Visum vergeben (Kosten 20 OR, etwa 40 EUR), zudem gibt es neuerdings auch ein 10tägiges Touristenvisum für 5 OR (10 EUR). Die Gefährdung durch Gewalt- oder Diebstahlskriminalität wird vom Auswärtigen Amt als sehr gering eingestuft.

In jüngster Zeit sind gleich mehrere herausragende Luxus-Resorts in der Umgebung von Muscat entstanden. Als beste Hotels der Region gelten das Shangri La’s Barr Al Jissah Resort & Spa-Al Husn, das Al Bustan Palace by Ritz-Carlton sowie das wunderschöne The Chedi Muscat.


Alex

Alex Mirschel hat NIEDBLOG bereits 2010 gegründet und zu einem der einflussreichsten Luxus-Reiseblogs in Europa entwickelt. Der Frankfurter Diplom-Verwaltungswirt war ursprünglich im Baurecht tätig und hielt einen Lehrauftrag als Dozent für Soziologie. Mit den Jahren fand er jedoch seine berufliche Heimat in der Touristik und ist heute professioneller Reiseblogger und selbstständiger Marketing- und Social Media Berater. Neben NIEDBLOG gründete er weitere erfolgreiche Projekte wie TravelKlima.de oder das mehrfach ausgezeichnete Inspirationsportal 100Urlaubsziele.de.

Mehr von mir: Web | Twitter | Facebook

5 Kommentare

  1. Hebbel
    15. Januar 2016 / 15:12

    Gut gemacht, anregend!

  2. Katia Winter
    30. Juli 2014 / 15:32

    Vielen Dank für den tollen Artikel und die schöne Fotos – Macht richtig lust auf Urlaub 🙂

  3. Mike
    6. Mai 2014 / 12:19

    Hey Alex, einen tollen Blog den du da hast. Dein Beitrag über Oman kommt mir gerade recht, da ich die Tage für 7 Tage nach Muscat fliege, allerdings anders deine Tipps unter “Anreise” mit Qatar Airways. http://www.qatarairways.com/de/de/flugangebote/Flug-Frankfurt-Muscat.page
    Was mich auch zu meiner ersten Frage führt, entweder bin ich blind oder es steht tatsächlich nirgends :P..wie seit ihr beiden denn angereist?

    Ich hab gesehen, ihr wurdet von einem jungen Mann durch die Gegend gefahren, habt ihr auch selbst ein Auto gemietet gemacht? Ich fliege mit meiner Frau zwar nur für eine Woche, aber wir möchten so viel wie möglich sehen 🙂 Hast du einen Programmtipp?

    LG Mike und Anna

    • Alex
      Autor
      7. Mai 2014 / 16:05

      Hallo Mike,
      danke für deinen Kommentar. Du hast ganz Recht, im Artikel findest du nichts über unsere eigene Anreise. Das liegt in erster Linie daran, dass wir Muscat leider nur einen Tag lang im Rahmen unserer MS Europa 2 Kreuzfahrt erkunden konnten. Wir haben auf die offiziellen Ausflüge verzichtet und von frühmorgens bis Abends auf eigene Faust die Umgebung kennengelernt. Mit Programmtipps für eine Woche können wir daher nicht dienen, eine Bootstour (z.B. zum Schnorcheln) sollte aber auf jeden Fall eingeplant werden! LG

  4. 13. März 2014 / 13:53

    Die Bilder sind ja echt klasse geworden und der Artikel auch. Viel Freude noch im Urlaub bzw. auf Eurer Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.