Wales: Mystischer Norden im Land der Burgen und Drachen

Featured Video Play Icon

An der Südostküste des Vereinigten Königreichs erhebt sich eine der sechs keltischen Nationen. Wales ist nicht nur für seinen Landeshelden Gareth Bale bekannt, sondern besticht auch als faszinierendes Reiseziel mit endlosen Landschaften, romantischen Rückzugsorten und unvergleichlichen Möglichkeiten einen Aufenthalt aktiv zu gestalten.

Während meines Aufenthalts in Wales erkunde ich im Land der Drachen und Burgen vor allem den Norden. Dort starte ich in Conwy, erkunde den Snowdonia Nationalpark, erreiche zum Höhepunkt meiner Reise den idyllischen Lake Vyrnwy und mache die erstaunliche Entdeckung, dass in Wales auch nach endlosen Stränden nicht lange gesucht werden muss.

Conwy: UNESCO Weltkulturerbe und eine Zeitreise ins Mittelalter

Vom Flughafen Manchester erreiche ich Conwy nach einer Fahrzeit von 1,5 Stunden, in denen ich bereits erste Eindrücke von Nord-Wales aufnehme. Hektik ist hier fehl am Platz; die engen Straßen eignen sich weder zum schnellen Fahren, noch sollte man sich neuen Bekanntschaften, wie der mit einer Herde von herumstreunenden Schafen verschließen.

Conwy und sein sagenumwobenes Conwy Castle gelten als das walisische Idealbild einer historischen Stadt. Das UNESCO Weltkulturerbe umgibt eine 1530 Meter lange, vollständig erhaltene und begehbare Stadtmauer. In den frühen Abendstunden bietet Conwy Quay eine romantische Szenerie um einen Urlaubstag bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen.

nord-wales5

nord-wales6

nord-wales7

nord-wales1

Unweit von Conwy am Ufer der irischen See liegt Llandudno, das größte Seebad in Wales. Im St. George’s Hotel verbringe ich meine erste Nacht. Im viktorianischen Stil erbaut, besticht das luxuriöse Hotel durch eine ausgezeichnete Speisekarte und eine atemberaubende Zimmeraussicht, die einen Sonnenaufgang zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

Snowdonia: Harmonisches Kleinod und endlose Weiten

Das aktive Herz von Wales ist der immergrüne Snowdonia Nationalpark. Der malerische Grüngürtel zieht sich von der Mitte Nord-Wales’ bis hin zur schroffen Westküste. Kleine Seen und Flüsse spicken das Gebiet; Besucher tauchen in eine harmonische Welt ab, in der Zeit nichtig ist und Entspannung und außergewöhnliche Aktivitäten groß geschrieben werden.

Eine empfehlenswerte Möglichkeit um ein erstes Gefühl für die bergige walisische Landschaft zu bekommen, ist eine Zip-Lining Tour. Die Zip World Titan bietet ein etwa zweistündiges Abenteuer an, bei dem Nervenkitzel, traumhafte Panoramen und kleine Herausforderungen miteinander verschmelzen.

nord-wales-01

nord-wales10

nord-wales11

nord-wales9

Für Reisende denen Aktivitäten in luftiger Höhe eher weniger zusagen, gibt es eine große Auswahl an Alternativen am Boden und im Wasser. Bei White Water Rafting kann man gegen die Wellen und Gischt der Bergflüsse ankämpfen oder sich in der Snowdonia Surf Lagoon von den Wellen tragen lassen; aktivem Spaß sind hier keine Grenzen gesetzt.

Coed-y-Brenin: Natur- und Erholungsraum in Perfektion

Inmitten des Snowdonia Nationalparks liegt Coed-y-Brenin, ein Waldabschnitt, welcher sich zu einem Treffpunkt von ambitionierten Mountainbikern aus aller Welt entwickelt hat. Unzählige perfekt ausgezeichnete Routen sind für Neulinge ebenso geeignet wie für erfahrene Profis. Coed-y-Brenin gilt bereits seit Jahren als Mekka der Mountainbike-Szene.

Der Shop Beics Brenin bietet sowohl für Anfänger als auch für Profis hochwertige Leihräder und Equipment, sowie entsprechende Kurse und Touren durch die atemberaubende Landschaft an. Als Moutainbike-Neuling habe ich mich bei meinem Guide in sicheren Händen gefühlt und die vielen Möglichkeiten die Coed-y-Brenin bietet zu schätzen gelernt.

Während der Touren offenbaren sich den Sportlern einige der spektakulärsten Szenerien und Ausblicke, die Wales zu bieten hat. Der Park steht seinen Besuchern 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche zur Verfügung. Hochwertige Mountainbikes können ab 25 Pfund (etwa 28 Euro) gemietet werden.

nord-wales24

nord-wales22

nord-wales23

Llanwdyyn: Entspannung und Romantik am Lake Vyrnwy

Im Umkreis des Lake Vyrnwy ist die Landschaft gezeichnet von weitläufigen Feldern und malerischen Wäldern begleitet von einer erholsamen Stille, wie sie in der heutigen Zeit selten geworden ist. Am südlichen Ufer des Sees erblickt man in bescheidener Zurückgezogenheit eine Häuserformation im typisch britischen Landhausstil.

Der See strahlt eine Magie aus, die sich bis in die Zimmer des Lake Vyrnwy Hotels zieht. Dieser pittoreske Rückzugsort eignet sich vor allem für anspruchsvolle Ruhe- und Entspannungs-Suchende. Neben einem umfangreichen Spa- und Wellness Angebot bietet das Hotel auch spannende Entdeckungstouren zu Land oder auf dem Wasser an.

Von der Terrasse des Zimmers aus lassen sich Sonnenuntergänge beobachten, wie sie schöner nicht gemalt werden könnten. Nach einem aktiven Tag lässt sich hier ein Glas Champagner oder Wein genießen, während langsam ein von Sternen übersäter Nachthimmel sichtbar wird. So wunderschön, dass man diesen Ort nicht verlassen möchte.

nord-wales20

nord-wales21

nord-wales18

Llanddwyn Island: Endlose Strände und Filmkulissen

Einer der schönsten und zugleich romantischsten Orte in Wales ist Ynys Llandwyn, die als Insel des Liebes-Patronen Dwynwen, dem walisischen Äquivalent zu Valentin von Terni. Die endlosen Strände und einzigartigen Küstenformationen dienten bereits Filmen wie Half Light mit Demi Moore oder dem Hollywood Blockbuster Kampf der Titanen als Drehorte.

Die von Strand- und Dünenlandschaften geprägte Halbinsel liegt vor der Küste von Anglesey und eignet sich nicht nur für romantische Picknicks und Spaziergänge, sondern ist auch bei Wassersportlern sehr beliebt. Kitesurfer kommen bei dem oftmals lang anhaltenden Wind voll auf ihre Kosten.

nord-wales32

nord-wales33

nord-wales34

In den Sommermonaten steht auf Llanddwyn Island auch dem ein oder anderen Badegang nichts im Wege. Auf meinem Rückweg ans Festland passiere ich die Stadt Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch. Was erscheint wie ein Tippfehler, ist der längste und sicher auch komplizierteste Name einer Stadt in ganz Europa.

nord-wales31-2

Würde ich gefragt werden mit welcher Destination man Wales vergleichen kann, hätte ich ad hoc keine Antwort parat. Das von mir erkundete Nord-Wales umgibt ein ganz eigener Charme, wie er nur schwer an anderen Orten dieser Welt zu finden ist. Hier scheinen die Uhren anders zu ticken, Hektik nicht zu existieren und Gelassenheit eine Tugend zu sein.

Wer einen Rückzugsort mit absolutem Erholungsfaktor sucht, ist in Nord-Wales richtig aufgehoben. Die Vielfalt an Aktivitäten, das Wechselspiel von Entspannung und Aktion und die atemberaubenden Landschaften machen dieses Gebiet so einzigartig und wundervoll.


Fotos: Nord-Wales (Großbritannien)


Die Recherchen in Nord-Wales wurden von Visit Britain ermöglicht. Die im Blog geäußerten Meinungen und Empfehlungen bleiben davon unberührt und sind wie immer vollständig meine eigenen. Titelbild: Samot / Shutterstock.com

Marvin

Marvin ist vor allem im Bereich Film und Content Creation heimisch. Der gebürtige Bochumer zählte bis 2017 zum Redaktionsteam von NIEDBLOG und war für uns in zahlreichen Reisezielen unterwegs.

1 Kommentar

  1. Tobias
    2. Dezember 2016 / 10:52

    Hey,
    wirklich ein richtig cooler Blog. Mal komplett was anderes und tolle Bilder.
    BG,
    Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.