Florenz – Schatzkiste der Toskana

Florenz – Schatzkiste der Toskana

Wir sind mittendrin in der Altstadt von Florenz und spüren die Lebendigkeit der bewegten Geschichte dieser Stadt. Vom obersten Aussichtspunkt der Campanile des Giotto haben wir einen atemberaubenden Blick auf die weltberühmte Domkuppel und das Baptisterium San Giovanni, welches heute wie damals Kunststudenten aus aller Welt anlockt, um die Einzigartigkeit der Paradiestür aus nächster Nähe bestaunen zu können.

Unter uns entfaltet sich das quirlige Florenz, das trotz der vielen Menschen angenehm gelassen daherkommt. Die wenigsten Großstädte schaffen es, die Vorteile einer Metropole derart perfekt mit einem fast schon dörflichen Charme zu verbinden.

Ausblick mit Dom in Florenz
Florenz aus der Vogelperspektive
Villen in den Hügeln um das Stadtzentrum von Florenz

Selbst Kulturbanausen können sich dem Zauber der Stadt nur schwer entziehen. Nach einem Besuch in einer der vielen Eisdielen schlendern wir durch die kleinen Gässchen in Richtung Palazzo Vecchio, dem Rathaus. Hier auf dem Piazza della Signorina begeben wir uns auf eine Zeitreise zurück in das 16. Jahrhundert, als die Familie Medici Einzug nach Florenz hielt und kurzerhand das Rathaus zu ihrem privaten Anwesen machte.

Michelangelos David wirkt vor dem massiven Gebäude fast zierlich und auch die vielen anderen Statuen in der Loggia dei Lanzi machen ihm in Sachen Aufmerksamkeit ordentlich Konkurrenz. Der wohl skurrilste Blickfang ist die Statue des Perseus, der triumphierend das abgeschlagene Haupt der Medusa in seiner Hand hält. Wäre Geschichte doch bloß in der Schule schon so anschaulich gewesen! Übrigens: Gleich nebenan lockt mit den Uffizien eines der wichtigsten Kunst-Museen der Welt.

IMG_8772
IMG_8794
IMG_8517

Die Kraft und Magie dieser historischen Werke ist an jeder Ecke von Florenz zu spüren. Getrieben von der Neugier nach weiteren spannenden Geschichten und Relikten aus der Zeit der Medici überqueren wir die älteste Brücke der Stadt, die beliebte Ponte Vecchio. Hier, wo einst bunter Handel mit Lebensmitteln aller Art betrieben wurde, durften sich auf Geheiß der Medici seit 1565 nur noch Juweliere ansiedeln – was kurioserweise auch heute noch der Fall ist.

Auch auf der anderen Seite des Flusses Arno, im Stadtteil Oltrarno ist Florenz reich an Attraktionen. Ein ganzes Künstlerviertel ist hier entstanden und bewahrt auch heute noch den Geist längst vergessener Handwerkskünste. Viele kleine Geschäfte und Galerien zeigen ihre eigenen Kreationen, vom mühevoll gefärbten Papier über handgefertigte Schuhe bis hin zu einzigartigen Mosaik-Werken.

IMG_8857
IMG_8508
IMG_8865

Florenz bietet ein scheinbar unerschöpfliches Repertoire an beeindruckenden Gebäuden und Denkmälern. Es ist eine wahre Schatztruhe, gefüllt mit den Geschichten, die das Leben schrieb und noch heute schreibt. Dennoch wirkt die Stadt zu keiner Zeit veraltet oder gar “staubig”. Es gibt viele Möglichkeiten, die Zeit zu vergessen und sich einfach treiben zu lassen.

Die meisten Restaurants und Cafés haben sympathische Außenflächen gestaltet, bei denen man völlig entspannt das Geschehen rundherum bei einem Getränk oder einem kleinen Snack beobachten kann. Anschließend stehen vor allem den Damen Tür und Tor offen, um sich in einer Runde Power-Shoppings zu üben. Florenz hat viele tolle Boutiquen und zahlreiche Märkte mit einem reizvollen Angebot an Handtaschen, Schuhen und allerlei Nippes.

IMG_9081
IMG_8882
IMG_8972

Und spätestens, wenn euch der Weg aus der trubeligen Stadt hinein führt in das farbenfrohe Umland der Toskana, ist “la dolce vita” (das süße Leben) viel mehr als nur eine blöde Floskel. Hier draußen, wo die Landschaft in leuchtenden Farben erstrahlt, die Muttis noch voller Stolz Pasta nach altem Familienrezept zubereiten und der edle Wein nicht nur an Feiertagen fließt – hier zeigt sich Italien in all seiner Schönheit.

IMG_8642
IMG_8688
IMG_8743


Alex sagt:
Florenz hat mich umgehauen und absolut überrascht. Man hört ja ständig, wie schön die Toskana doch sei. Dass eine Stadt allerdings so viel auf engstem Raum zu bieten hat, ist wirklich einzigartig! Mein Tipp: Wer das echte Leben der Florentiner mitbekommen möchte, sollte am frühen Morgen auf dem täglichen Markt “Sant’Ambrogio” vorbeischauen. Fernab des Touristenrummels gibt es hier noch authentische Begegnungen, tolle Leckereien und jede Menge italienische Lebensfreude. Eines ist sicher: Die Toskana sieht uns bald wieder!
Sandra sagt:
Sorry Alex, es gibt jetzt eine neue Liebe in meinem Leben 😉 Florenz war ein Traum von A bis Z und auch unser Ausflug nach Radda in die Weinregion “Chianti Classico” war ein Fest für alle Sinne! Ich wäre zu gerne noch länger geblieben, es gibt so viel zu entdecken. Mein Tipp: Fantastisches Eis aus natürlichen Zutaten ohne Zusatzstoffe gibt es bei “GROM” in einer kleinen Seitenstraße nahe des Doms. Der Gelato-Hotspot aktuell in Florenz! Anschließend einfach auf einem der vielen Plazas niederlassen und das Treiben eine Zeit lang beobachten – herrlich!

DSC03204


Das Wesentliche ist gesagt, daher machen wir es an dieser Stelle kurz:

Florenz ist eine traumhafte Stadt, die vermutlich für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Die schmalen Gassen, die schmucken Bauten und die besondere Atmosphäre der Stadt lassen Frühlingsgefühle aufkommen und sind ein toller Rahmen für einen romantischen Trip zu zweit. Offensichtlich kein Geheimtipp mehr, denn die Massen an Touristen sprechen für sich – das trübt den Romantikfaktor nur minimal, sollte aber erwähnt werden. Dank großem Unterhaltungsangebot und unzähliger Sehenswürdigkeiten bleibt es insgesamt aber bei einem hervorragenden Ergebnis..

Für Florenz als Reiseziel vergeben wir daher:

4,0 Herzen

Romantikfaktor: 4,0 von 5 Herzen

4,5 Sonnen

Unterhaltungsfaktor: 4,5 von 5 Sonnen

Die spanische Fluggesellschaft “vueling” steuert Florenz von Hamburg und Berlin aus per Nonstop-Flug direkt an. Die günstigsten Tickets beginnen bei 39,99 EUR, wobei diverse Extragebühren (z.B. für Gepäck, Getränke oder Verpflegung) anfallen können. Beim Service an Bord ist zu sagen, dass wirklich alles kostenpflichtig ist – selbst ein Schluck Wasser. Wer das nicht einplant, sitzt sprichwörtlich “auf dem Trockenen”. Andererseits wird damit der Flugpreis wirklich auf das Wesentliche heruntergebrochen und wer mehr Leistungen benötigt, kann diese zu fairen Konditionen hinzubuchen.

Weitere Abflugmöglichkeiten mit Direktverbindungen gibt es ab Düsseldorf und Stuttgart (mit Airberlin), Frankfurt (mit Lufthansa), München (mit Air Dolomitit) sowie Wien (Austrian, Niki) und Zürich (Swiss).

Wenn es das Budget zulässt, ist das luxuriöse Boutique-Hotel Il Salviatino der “place to stay”. In einer malerischen Villa aus dem 15. Jahrhundert und herausragendem Service bleibt kein Gästewunsch offen, nebenbei zaubert die Gourmetküche des Hauses kulinarische Köstlichkeiten der Extraklasse. Ein kostenloser Shuttle fährt stündlich vom Hotel in die Innenstadt.

Einen eigenen Artikel über unsere Erfahrungen im Hotel Il Salviatino findet ihr hier.

Im Mittelklasse-Segment haben wir Empfehlungen für nachfolgende Hotels erhalten, konnten diese jedoch nicht persönlich begutachten: Residenza del Moro, Hotel Benvenuti, Sette Angeli Rooms und Hotel Casa Lea. Hotelübersichten mit Bewertungen gibt es z.B. bei Tripadvisor oder Holidaycheck.

Zur schnelleren Recherche präsentieren wir euch hier eine kleine Linksammlung mit weiterführenden Infos zu unseren obigen Empfehlungen. Auf die Gestaltung, den Inhalt und die Richtigkeit von Informationen auf externen Seiten haben wir natürlich keinen Einfluss. Wenn Ihr konkrete Fragen habt, schickt uns gerne eine Email oder nutzt die Kommentarfunktion!

Eisdiele “GROM” >>> http://www.grom.it/

Hotel Il Salviatino >>> Webseite: http://www.salviatino.com/de/

Uffizien Galerie >>> Webseite: http://www.polomuseale.firenze.it/en/musei/index.php

Turismo de Firenze (EN) >>> Webseite: http://www.firenzeturismo.it/en/

Weingut Colle Bereto (EN) >>> Webseite: http://www.collebereto.it/

Florenz Hotels >>> http://www.tripadvisor.de/Hotels-g187895-Florence_Tuscany-Hotels.html

Ausnahmsweise gibt es an dieser Stelle mal ein Gedicht, da es inhaltlich sehr passend ist und auch heute noch Florenz in all seiner Schönheit umschreibt:

Blick auf Florenz

Geliebteste Erinnerung, San Miniato!
da ich mit Gioia versonnen
im Anblick der Stadt stand;
die warm umgoldet,
im letzten Strahlen
der Abendsonne blinzte.
Vom weichen Südwind umfächelt.
Wir sahen sie lächeln,
die herrliche Stadt!
Und es war das Lächeln
ihrer vergangenen, siegreichen Schönen.
Ein sanftes, verführendes Schimmern,
herb unterweint,
wie es die bella Simonetta,
da man sie im gläsernen Sarge
noch einmal durch die Straßen trug,
einer trauernden Menge zeigte.
O wie gut verhielten die ernsten Paläste
holder Frauen heimlichstes Lieben!
Wir sahen sie lächeln,
die herrliche Stadt!
Ihre Türme und kostbaren Kirchen
frühlingsumschimmert, geborgen,
umwellt von zärtlichen Hügeln,
die göttliche Maler inniger wollten.
Umkränzt vom lichtesten Lenzgrün,
dem Silber der vielen Oliven.
Und manchmal eine dunkle Zypresse
wie eine Klage ins Helle gestellt.

(Francisca Stoecklin, 1894-1931)



Unsere Reise nach Florenz erfolgte auf Einladung der Fluggesellschaft vueling und wurde von Hamburg Airport unterstützt.

Alex

Alex Mirschel ist Diplom-Verwaltungswirt, der mit den Jahren seine berufliche Heimat in der Touristik gefunden hat. Heute ist er professioneller Reiseblogger und Social Media Berater, zudem betreibt er seit 2010 verschiedene Webprojekte und erfolgreiche Reise-Portale. Alex ist unter anderem Gründer des mehrfach ausgezeichneten Inspirationsportals 100Urlaubsziele.de, der Informationsseite TravelKlima.de sowie NIEDblog.de, dem führenden Luxus-Reiseblog für Paare.

8 Kommentare

  1. Marco
    3. April 2017 / 17:51

    Einer der Städte, die ihren Charme über die Jahre behalten, ist Florenz. Bekannt für ihre schönen Denkmäler, die zum Teil aus der Zeit der italienischen Renaissance stammen. Ich betone vor allem Piazza della Signoria und die Uffizien. Schon mal besichtigt?

  2. 17. Juli 2014 / 14:08

    Hey ihr beiden 🙂

    ich fliege am Sonntag für 4 Tage nach Florenz und habe gerade ganz begeistert euren Bericht durchgelesen! Nun ist meine Vorfreude noch viel größer 🙂

    Habt ihr den Ausflug in die Weinregion selbst geplant oder irgendwo so eine Tour gebucht?

    Liebe Grüße,
    Anke

    • 18. Juli 2014 / 09:48

      Hallo Anke,

      die “Wein-Tour” war organisiert. Ich würde aber fast dazu raten, einfach einen Mietwagen zu mieten und eigenständig herumzufahren (als Tagesausflug), es gibt sehr viele tolle Anwesen mit Weinverköstigungen inmitten traumhafter Natur!

      Viel Spaß und liebe Grüße
      Alex

  3. Sophie
    3. Dezember 2013 / 09:21

    Wenn ich die ganzen schönen Bilder sehe und dazu noch diesen Bericht lese möchte ich am liebsten sofort wieder in die Toskana. Zur Not wandere ich auch aus 🙂

  4. 3. Juni 2013 / 19:55

    Hallo Sandra & Alex,

    euer Beitrag macht Lust auf Florenz! Er ist schön geschrieben und ich möchte mich gleich ins Flugzeug setzen. Toll finde ich an eurem Blog, dass ihr auch Anreise und eure besuchten Hotels/ Lokale auflistet =)

    Liebe Grüße, Katharina

  5. Thomas
    29. April 2013 / 09:42

    Ooooh wie ist das schöööön!

  6. Tine
    27. April 2013 / 22:56

    bella firenze <3

    super artikel über eine unglaublich schöne stadt. wenn ich eure zeilen lese und vor allem die tollen bilder sehe, will ich am liebsten zurück. wir hatten im juni 2010 eine unvergessliche zeit in der toskana und die wm mit den fußballverrückten italienern hat dem ganzen urlaub die krone aufgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.