Virginia: Wellness & Genuss zwischen Weinbergen und Blue Ridge Mountains

Virginia: Wellness & Genuss zwischen Weinbergen und Blue Ridge Mountains

Nach abwechslungsreichen und tollen Tagen in der Hauptstadt Richmond (Artikel) führt unsere Virginia-Rundreise zunächst in nordwestliche Richtung an den Rand der Blue Ridge Mountains. Das beschauliche Städtchen Charlottesville ist unser nächstes Ziel! Viele Höhepunkte unserer Reise haben wir auch im nachfolgenden Inspirationsvideo für euch zusammengefasst:

Rund 50.000 Einwohner leben dauerhaft in Charlottesville, dank der renommierten University of Virginia kommen in den Semestermonaten noch einmal etwa 20.000 Studenten obendrauf und sorgen für eine ausgesprochen lebendige Atmosphäre. Herzstück der Stadt ist die historische Downtown Mall von Charlottesville.

Sie ist nicht etwa ein überdachtes Shopping-Center, sondern vielmehr eine wunderschön restaurierte Flaniermeile und Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften und kleinen Boutiquen. Auch einige hochklassige Restaurants mit internationalen Einflüssen haben sich hier im Zentrum niedergelassen – wie das köstliche, mediterrane Bashir’s Taverna. Wer es etwas zünftiger wünscht, findet in der Kardinal Hall ein beliebtes Brauhaus mit Biergarten und ebenfalls sehr leckerer Küche!

Kardinal Hall Charlottesville (2)

Überall in der Stadt trifft man natürlich auf Spuren des wohl bekanntesten Sohnes der Region – Thomas Jefferson. Er ist einer der Gründerväter der USA und Hauptverfasser der Unabhängigkeitserklärung. Sein Landgut Monticello, auf dem Jefferson im Sommer 1826 verstarb, ist heute eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Charlottesville und wurde gemeinsam mit der von ihm entworfenen Universität 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Obwohl es vor allem wochenends sehr voll werden kann, lohnt sich eine Tour durch Monticello definitiv!

Boar’s Head Resort: Sport & Wellness in historischem Ambiente

Nur rund 10 Fahrtminuten vom Stadtkern entfernt befindet sich unsere Unterkunft, das Boar’s Head Resort mit seiner über 230 Hektar großen Park- und Golfanlage. Es zählt ebenfalls zur neuen Virginia Luxus-Rundreise von CANUSA wie die anderen Stationen unserer Tour. Die Anfänge des Resorts gehen bis ins Jahr 1834 zurück, da verwundert es nur wenig, dass dieser geschichtsträchtige Sport- und Erholungsort seit nunmehr 17 Jahren in die Liste der Historic Hotels of America aufgenommen wurde.

Das Boar’s Head Resort ist nicht nur bei Golfern und Leistungssportlern beliebt, sondern glänzt auch bei Paaren mit seiner Countryside-Romantik und tollen Umgebung. Einzig dem Luxusanspruch wird die Anlage bei unserem Besuch nicht vollends gerecht, dafür fehlt an manchen Ecken einfach das entscheidende Auge für das Detail. Hierbei müssen wir jedoch fairerweise erwähnen, dass das Hotel momentan großflächigen Renovierungen unterliegt.

Einiger Bereiche Bereiche wie das Spezialitätenrestaurant sind während unseres Aufenthaltes daher geschlossen. Jetzt, pünktlich zum Sommer, werden diese Arbeiten abgeschlossen sein. So oder so punktet das Boar’s Head Resort vor allem mit seiner Weitläufigkeit und der traumhaften Natur. Die Möglichkeiten sind entsprechend groß: Ob ausgedehnte Spaziergänge oder eine Fahrt über den Skyline-Drive im benachbarten Shenandoah National Park.

Oder darf es vielleicht eine Erkundung aus der Vogelperspektive sein? Jeden Morgen zum Sonnenaufgang starten nur einen Steinwurf vom Resort entfernt spannende Heißluftballontouren. Hier offenbart sich ein einzigartiger Ausblick auf die darunterliegenden Ausläufer der Blue Ridge Mountains und üppige Waldgebiete. Und auch der hauseigene Wellness-Bereich steht bei den Gästen völlig zu Recht hoch im Kurs.

Ein Wellness-Hotel der Champions League – das Salamander Resort & Spa

A propos Wellness: Dieses Thema befindet sich bei unserer letzten Station, dem Salander Resort & Spa, ganz oben auf der Agenda. Wir verlassen das hübsche Charlottesville in Richtung Loudon County und finden in Middleburg, inmitten der weiten Felder der angesagten Weinregion, ein echtes Traumhotel vor. Das Salamander Resort & Spa ist ohne Zweifel das absolute Highlight unserer Reise.

Schon die mit Bäumen gesäume Auffahrt mit dem historischen Kutschentor lässt das Anwesen wie ein elegantes Herrenhaus erstrahlen. Die gekonnte Architektur verbirgt dabei ganz bewusst, wie modern und neu die Anlage eigentlich ist. Statt direkt in der Lobby des Salamander Resorts zu landen, finden wir uns ganz unweigerlich auf den ersten Schritten in einem urbequemen Wohnzimmer im französischen Landhaus-Stile mit offenen Kaminen wieder.

Auch hier soll – mit voller Absicht – der Charme längst vergangener Tage reflektiert werden, ohne jedoch auf modernste Annehmlichkeiten verzichten zu müssen. Jedes noch so kleine Detail ist mit voller Leidenschaft und Hingabe arrangiert, von den historischen Büchern bis hin zum abgesetzten Parkettboden. Und auch die luxuriösen Zimmer und Suiten stehen dem ersten Eindruck in nichts nach.

Von der freistehenden Badewanne über den eigenen Kamin bis hin zum steinernen Balkon mit Ausblick auf Virginias Hinterland versprühen alle Details ein Höchstmaß an Eleganz und Romantik. Die Außenanlagen des Resorts stehen ganz im Zeichen des Pferde-Leitmotivs, selbstverständlich werden vom angeschlossenen Reitzentrum auch Touren und Ausritte angeboten. Das Aushängeschild im Salamander Resort ist aber der 23.000 Quadratmeter große Spa-Bereich mit stilvollen Massage-Suiten und einem Infinity-Außenpool mit bequemen Sonnenliegen und Cabanas.

Die Gastronomie des Hauses, allen voran das Hauptrestaurant Harrimans, überzeugt uns mit einem fast schon erwartungsgemäß perfekten Service und einer kreativen Küche, die nicht nur auf regionale Einflüsse setzt, sondern auch eine beachtliche Anzahl an Zutaten aus dem hauseigenen Kräutergarten unmittelbar vor dem Restaurant bezieht. Auch die Weinempfehlungen sind perfekt abgestimmt und von bester Qualität.

Loudon County: Die Wein-Hochburg von Virginia

Ganz generell besteht in Loudon County, im Dunstkreis der Metropole Washington DC, eine ausgesprochen große Kompetenz in Sachen edler Tropfen. Die Region (offizielle Webseite) trägt daher auch aus guten Grund den Beinamen Wine County, denn im Umkreis nur weniger Fahrtminuten treffen wir auf eine beachtliche Vielzahl an tollen Weingütern.

Sie alle lohnen sich auch als Ausflugsziele oder romantische Abstecher zum Sonnenuntergang. Zu den Shootingstars der amerikanischen Wein-Szene zählt zweifellos die prächtigen Greenhill Vineyards (Link), die häufiger von der ehemaligen First Lady Michelle Obama besucht wurde. Ausgewählte Greenhill-Weine zählten zudem bei den letztjährigen Academy Awards zu den besonderen Aufmerksamkeiten in den Geschenktüten aller Oscar-Nominierten.

Etwas weniger exklusiv geht es im Bluemont Vineyard zu, das uns vor allem mit seiner eher rustikalen Atmosphäre und den atemberaubenden Ausblicken auf das nördliche Virginia fasziniert. Nur wenige Hundert Meter entfernt liegt auf dem selben Grundstück in Hanglage mit Dirt Farm Brewing eine gemütliche Brauerei, die unter anderem selbst angebaute Kürbisse in ihren Bieren verarbeitet.

Spannende Anekdoten über die Herausforderungen des Weinanbaus in den Vereinigten Staaten liefert uns der deutsche Auswanderer Gerhard Bauer, der quasi eine Art Pioniersstellung unter den Winzern in Virginia einnimmt. Die Weine seines Gutes Otium Cellars in Purcelville haben seit meinem letzten Besuch 2013 einen Quantensprung gemacht und zählen heute zu den besten Tropfen, die in Amerika produziert werden.

Auf dem Weg zurück “ins Tal” hält Purcelville auf der Main Street noch eine kulinarische Überraschung parat – ein französisches Boutique Café, wie wir es eher in einer Seitenstraße von Paris erwartet hätten. Das La Petite Loulou ist eine charmante Mischung aus Bäckerei, Creperie und Salatbar. Sowohl das Ambiente, als auch der Service und die Qualität der Speisen sind hervorragend. Besonders berühmt ist der kleine Laden übrigens für seine Cadbury Eier-Croissants!

Zeit für ein Fazit: Hope to see you soon again, Virginia!

Nachdem uns Virginia sechs Tage lang nach allen Regeln der Kunst verwöhnt hat, rückt für uns langsam aber sicher der Abschied näher. Bei einer wohltuenden, professionellen Massage im Salamander Resort & Spa lassen wir die Erlebnisse der letzten Woche Revue passieren und es kommt fast ein bisschen Wehmut auf. Allzu gerne hätten wir noch weitere Teile dieses spannenden Bundesstaates erkundet und uns überraschen lassen.

Denn wer die USA mal von einer völlig neuen Seite – abseits der trubeligen Millionenstädte – kennenlernen möchte und dabei auf Luxus, Genuss und eine Portion Romantik nicht verzichten mag, für den bietet Virginia die perfekten Voraussetzungen. Ob eine Tour entlang der Craft Beer Szene und Weinberge oder eine Luxusreise in eleganten Resorts: die neu aufgelegten Rundreisen durch Virginia sind nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern auch absolut stressfrei.

Schon wenige Minuten nach der Landung am Washington Dulles Airport befindet man sich inmitten weitläufiger Weinberge und landschaftlicher Idylle. Und genau diese Mischung aus Entschleunigung und kulinarischen Spitzenleistungen setzt Virginia ganz oben auf die Karte der Geheimtipps für Luxusreisende! Toll finden wir, dass sich die Region mit ihrer dynamischen Gastonomieszene und vielen kreativen Einheimischen immer wieder neu erfindet.

Das macht Virginia auch für Paare und Genussurlauber zu einem sehr spannenden Reiseziel!


Das solltet ihr in den Regionen Charlottesville & Loundon County nicht verpassen

  • Fahrt über den Skyline Drive im Shenandoah Nationalpark
  • Besuch des Jefferson-Landgutes Monticello mit Hausführung
  • Übernachtung im Boar’s Head Resort und Heißluftballonflug zum Sonnenaufgang
  • Bummel durch Charlottesville und Mittagessen in Bashir’s Taverna
  • Mindestens zwei Nächte im traumhaften Salamander Resort & Spa
  • Vineyard-Hopping in der Weinhochburg Loudon County
  • Mittagessen im super-sympathischen La Petite LouLou
  • Übrigens: Die Anreise nach Virginia erfolgt täglich über den internationalen Flughafen Washington Dulles z.B. ab Frankfurt mit United Airlines, die Flugzeit beträgt ab Deutschland etwa 8,5 Stunden. Empfehlenswert sind die Economy Plus Sitze mit erhöhter Beinfreiheit oder die Plätze der Business Class mit dem neuen United Polaris Servicekonzept. Unsere Luxus-Route ist Bestandteil der neuen Virginia Rundreisen des deutschen Reiseveranstalters CANUSA und dort individuell nach euren Wünschen buchbar. Weitere Virginia Reisetipps gibt es auf der Webseite von Virginia is for lovers.

    Dieser Beitrag ist Teil der "Virginia is for lovers" Kampagne, bei der Alex Mirschel als Ambassador der Region engagiert wurde. Virginia Tourism möchte sich stärker auf dem deutschsprachigen Markt präsentieren und unter anderem mit seinen natürlichen und kulturellen Highlights, romantischen Resorts und geschichtsträchtigen Premiumhotels eine neue Zielgruppe im Luxusbereich erschließen. Parallel dazu werden auch die Craft Beer Szene und die vielen aufstrebenden Weingüter zukünftig einen neuen Schwerpunkt der Vermarktung Virginias ausmachen. Jegliche Veröffentlichungen auf unserem Blog erfolgen auf eigene Veranlassung und entsprechen - wie gewohnt - allein unserer persönlichen Meinungswiedergabe. Die Umsetzung der Reise erfolgte mit Unterstützung der lokalen Fremdenverkehrsämter. Virginia Tourism hat auf den Umfang und den Inhalt der Berichterstattung keinerlei Einfluss. Impressum und Bildquellen
    Alex

    Alex Mirschel hat NIEDBLOG bereits 2010 gegründet und zu einem der einflussreichsten Luxus-Reiseblogs in Europa entwickelt. Der Frankfurter Diplom-Verwaltungswirt war ursprünglich im Baurecht tätig und hielt einen Lehrauftrag als Dozent für Soziologie. Mit den Jahren fand er jedoch seine berufliche Heimat in der Touristik und ist heute professioneller Reiseblogger und selbstständiger Marketing- und Social Media Berater. Neben NIEDBLOG gründete er weitere erfolgreiche Projekte wie TravelKlima.de oder das mehrfach ausgezeichnete Inspirationsportal 100Urlaubsziele.de.

    Find me on: Twitter | Facebook

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.